Skip navigation
Go to Global Navigation
Go to Primary Contents
Go to Site Information


Yokogawa Deutschland GmbH

Germany

GLOBAL TOP

CLOSE



Prozessleitsystem CENTUM VP Batch

Centum VP Batch

Bei dem Prozessleitsystem CENTUM VP Batch handelt es sich um eine standardisierte Software. Das heißt, dass sie alle Normen des Standards ISA 88 erfüllt, für 21 CFR Part 11 angelegt ist und ISO9011 für Engineering zertifiziert ist.

Das integrierte Batch-Paket ist eine 100%ige Eigenentwicklung, mit der Yokogawa auf rund 30 Jahre Erfahrung mit Batch-Applikationen zurückblicken kann. Die Batch-Applikationen werden komplett in der PNK abgearbeitet, womit höchste Verfügbarkeit gewährleistet und der klassische Batchserver überflüssig wird. Abläufe & Batchdaten befinden sich in der PNK.

Folgende Besonderheiten zeichnen CENTUM VP Batch aus:

  1. Es gibt jeweils redundante Prozessoren, Netzwerke und Netzteile. So wird höchste Verfügbarkeit sichergestellt.
  2. CENTUM VP ermöglicht in Verbindung mit ADSuite modulbasiertes Engineering. Der Automatisierungsprozess wird modular gebaut, angefangen bei der Steuerungslogik bis hin zu Rezepten. Das bedeutet: höchste Flexibilität im Engineering.
  3. Es wird mit zwei redundanten Batch Servern gearbeitet. So wird sichergestellt, dass immer ein Server zur Verfügung steht und es nicht zu Stillständen kommt.

Gut zu wissen:

  • Selbst wenn das HMI oder Netzwerk ausfällt, läuft der Batch immer noch in einem redundanten Controller. Logiken und Formula-Daten befinden sich im Controller.
  • CENTUM VP Batch verfügt über eine virtuelle Testfunktion: Eine neue Ablaufsteuerung kann programmiert und danach erst einmal virtuell getestet werden (Laptop/PC). Alles wird virtuell simuliert ohne ein Gerät. Nach erfolgreichem Test kann die Ablaufsteuerung dann auf den Controller runtergeladen werden.
  • In CENTUM VP Batch kommen beim Anlegen von generischen Grundoperationen graphische Werkzeuge zum Einsatz. Somit brauchen Grundoperationen und Phasen nur einmal unter Verwendung eines generischen Namens spezifiziert werden. Bei der Zuordnung des Batches zu Teilanlagen erfolgt dann die Umwandlung in eine PLT-Stelle. Der Vorteil dieser Verfahrensweise wird deutlich, wenn Änderungen im Online-Zustand durchgeführt werden. Falls z.B. die Grundoperation „Erhitzen“ nicht zufriedenstellend funktioniert und deshalb bei allen Reaktoren der Anlage umgestellt werden muss, braucht sie nur ein einziges Mal geändert zu werden.

Außerdem: Batch Trending, Batch Reference Trending und ein Batch-Journal mit Alarm-Historie und Event-ID's gehören auch zur Grundausstattung von CENTUM VP Batch.

Wichtige Betriebsdaten, wie Rezepturen, Batch-Trends, Alarm- und Fehlermeldungen sowie Bedienungseingriffe können an jedem Computer im Netzwerk eingesehen werden. Mit PC-Programmen, wie z.B. Tabellenkalkulationen, können diese Daten dann weiterverwendet werden.

Merkmale des Prozessleitsystems CENTUM VP:

CENTUM VP ist:

  • … skalierbar: CENTUM VP erfüllt die Anforderungen für einfache kleinere Systeme, als auch für 1.000.000 TAG Systeme.
  • … zuverlässig: Seven 9's: (99.9999959%) Hardware Verfügbarkeit ist gegeben.
  • … intuitiv und integriert bedienbar: Der Anlagenbetrieb wird in Echtzeit dargestellt. Die Benutzeroberfläche ist langjährig erprobt.

Benutzeroberfläche

Schaubild: CENTUM VP Batch Benutzeroberfläche

Protokolle & Reporting:

Batch-Protokolle werden anhand von Vorlagen in Excel erstellt. Ein Protokoll kann jede relevante Information über Rezeptur und/oder Batch enthalten, die für die vorschriftsgemäße Protokollierung des Prozesses notwendig ist. Da ein erfolgreicher Produktions-Batch ein vollständiges Protokoll erfordert, ist die Zuverlässigkeit beim Datenmanagement sehr wichtig. Dank einer Client-Server-Architektur für das CENTUM VP Batch-Paket, mit redundanten Servern, bietet CENTUM VP Batch Redundanz sowohl auf der Ebene des Rezepturmanagements als auch auf der des Produktionsinformationsmanagements.

Viele pharmazeutische Anwendungen erfordern eine Validierung. CENTUM VP Batch ist mit Werkzeugen ausgestattet, die die Erhaltung des validierten Zustandes komfortabler machen. Zu nennen sind z.B. Passwortschutz, Änderungsstandkontrolle und Protokolle einschließlich vollständigem Audit-Protokoll.