pH/ORP (REDOX)-Universalsensor FU20/FU24/PH20

Die Universalsensoren PH20, FU20 und FU24 zeigen, wie Yokogawa das Motto „einfach ist am besten“ auf Sensortechnologie anwendet. Diese Sensoren verfügen über vier separate Elemente (pH- und Redoxelektrode, Referenzelektrode, Temperatursensor), was die gleichzeitige Messung von pH und ORP (Redox) mit einem einzigen Sensor in einem robusten Gehäuse aus Ryton oder PVDF (FU20), Ryton (FU24) oder PVDF (PH20) ermöglicht. Das integrierte oder Variopin-Kabel mit Nummerncode macht zusammen mit den integrierten NPT-Gewinden am Sensor die Installation sehr einfach. Die Schnellwechseladapter für den FU20 ermöglichen eine schnelle Entnahme des Sensors zur Reinigung und Kalibrierung.

Welcher Sensor ist der Richtige für Sie?

Es gibt nun FÜNF unterschiedlich Großraumsensorausführungen zur Auswahl. 

Verwenden Sie bitte die Diagramme unten als Anleitung zur korrekten Auswahl der am besten für Ihre Anwendung geeigneten Version.

  • Verfügbar als analoge Sensoren und digitale SMART-Sensoren (SENCOM)
  • Massive Platin-ORP/LE-Elektrode für genaue und gleichzeitige pH- und ORP-Messungen.
  • Integrierter Pt1000-Temperatursensor für präzise Temperaturmessungen und größere pH-Genauigkeit
  • Doppeldiaphragma und langer Diffusionspfad zur Vermeidung von Kontamination/Vergiftung der Referenzelektrode
  • Das gesättigte Ag/AgCl-Referenzsystem mit Doppeldiaphragma verlängert in Kombination mit polymerisiertem gesättigtem KCl und Ionenfalle die Lebensdauer der Referenzelektrode auch in chemisch problematischen Umgebungen.
  • Erhöhte Lebensdauer durch ein großes Volumen polymerisierten Elektrolyts und poröses PTFE-Diaphragma
  • Kationdifferenz-Referenzsystem für eine längere Lebensdauer für den FU20 erhältlich
  • Variopin-Anschluss oder integrierte Kabeloptionen
  • Einfache Wartung durch einen übersichtlichen Aufbau
  • Vielseitige direkte Inline-, Eintauch- oder Offline-Installation (Durchflussarmatur) und auswechselbarer Hochtemperaturteil (nur für Verwendung mit dem FU20 verfügbar)
  • Schnellwechseladapter für den FU20 lieferbar
  • Ein Kalibrierzertifikat liegt jedem Sensor bei
  • Patentierter Druckausgleich in PH20 und FU24
  • Lieferbar in zwei Versionen, einem Modell mit robuster kuppelförmiger Elektrode für Medien mit geringem Feststoffgehalt und einem Modell mit flacher Elektrode für Anwendungen mit erheblichem Feststoffanteil

Der Kombisensor FU20 zeigt, wie Yokogawa das Motto „einfach ist am besten“ auf Sensortechnologie anwendet. Die Großraumsensoren (26 mm Durchmesser) enthalten vier separate Elemente in einem unzerbrechlichen PPS40GF (RytonTM)- oder PVDF-Gehäuse. Die Installation gestaltet sich mit dem integrierten industriellen 3/4“-Kegelgewinde sehr einfach. Das große Volumen an geliertem Elektrolyt und das Doppeldiaphragma-Referenzsystem verlangsamen den Elektrolytverbrauch und die Vergiftung des Referenzsystems und verlängern so dessen Lebensdauer. Das System ist auf solche Anwendungen zugeschnitten, bei denen sich Einfachheit in genauen und zuverlässigen pH- oder Redoxmessungen niederschlägt. Dies bedeutet, dass dieser Sensor in 90 % der Fälle eine hervorragende Wahl darstellt.

Der FU24 ist ein pH- und ORP-Universalsensor mit chemisch beständigem PPS 40GF-Gehäuse für anspruchsvolle pH-Messanwendungen. Er ist besonders nützlich in Anwendungen mit Fluktuationen von Druck und/oder Temperatur. Diese Prozessbedingungen verkürzen die Sensorlebensdauer, weil die Prozessflüssigkeiten durch häufige Druck- und/oder Temperaturschwankungen in den Sensor hinein- und wieder herausströmen. Dies führt zu einer schnellen Entsalzung und Verdünnung des Referenzelektrolyten, was seinerseits eine Änderung der Referenzspannung und somit Abweichungen bei der pH-Messung zur Folge hat.

Durch Integration des erfolgreichen und von Yokogawa patentierten Balgkonzepts in die FU24-Elektrode wird eine wirkungsvolle Druckkompensation erreicht. Der in die Elektrode integrierte Faltenbalg sorgt für einen sofortigen Ausgleich zwischen Innen- und Außendruck und macht den Sensor praktisch unempfindlich gegenüber externen Druckschwankungen. Ein leichter, von der Balgspannung verursachter Überdruck verhindert das Eindringen von Flüssigkeit und sorgt für einen Ionenfluss aus dem Sensor.

Der PH20 trägt den englischen Spitznamen „Tempress“ wegen seiner patentierten Kompensation von Temperatur- und Druckänderungen („pressure“). Diese einfache mechanische Lösung macht den Sensor genauer und verleiht ihm gleichzeitig eine längere Lebensdauer. Die Ausgleichselemente verformen sich, um Änderungen zu kompensieren und so große Druckdifferenzen über das Diaphragma zu vermeiden. Dies beugt den meisten Problemen mit der Referenzmembran vor. Der PH20 ist aus chemisch beständigem PVDF gefertigt. Das Referenzsystem besteht aus Silber/Silberchlorid mit einem Doppeldiaphragma und einem gelierten Elektrolyt gegen Verschmutzung. Die Platin-Redoxelektrode dient gleichzeitig als Flüssigkeitserde, was für kompromisslose Genauigkeit und Sensordiagnosemessungen von entscheidender Bedeutung ist.

Hochtemperaturhalterung PR10

Online-Messungen stellen oft eine besondere Herausforderung dar, insbesondere wenn Routinewartung erforderlich ist. Die PR10 ist ideal geeignet für Anwendungen, bei denen die Sensoren entfernt werden müssen, ohne den Prozess zu unterbrechen oder abzustellen. Ohne irgendwelche Spezialwerkzeuge kann die PR10 bei Drücken von bis zu 5 bar (72 psi) sicher aus dem Prozess gezogen werden. Mit der PR10 kann jeder beliebige Gelöstsauerstoffsensor mit PG13.5-Anschluss in eine Wechselarmatur eingesetzt werden.

Durchfluss/NPT-Armaturen FF20/FS20

Yokogawa hat viel Aufwand und Zeit in die Entwicklung einer breiten Palette von Armaturen investiert. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Senkung von Installations- und Wartungskosten und somit günstigeren Betriebskosten.

WU10 Kabel

Universelles Sensorkabel zur zuverlässigen Übertragung analoger Signale, das speziell für die Installation in Schwerindustrieumgebungen konzipiert wurde.

Übersicht:

Wet scrubbers are used in utilities, paper mills, and chemical plants to remove sulfur dioxide (SO2) and other pollutants from gas streams. Undesirable pollutants are removed by contacting the gases with an aqueous solution or slurry containing a sorbent. The most common sorbents are lime, Ca(OH)2, and limestone, CaCO3

Industrien:
Applikations-beschreibungen
Übersicht:

For control of batch neutralization, a pH measurement coupled with a timer-controlled chemical feed scheme provides very satisfactory results.

This system can be adapted for either acid waste or alkaline waste neutralization.

Applikations-beschreibungen
Übersicht:

The term "cooling tower" is used to describe both direct (open circuit) and indirect (closed circuit) heat rejection equipment. Cooling towers are heat-transfer units, used to remove heat from any water-cooled system. The cooled water is then re-circulated (and thus, recycled) back into the system. Since the process water is re-circulated, the mineral concentration increases as a result of the evaporation.

Industry:Refining, Food and Beverage, Power, Oil and Gas, Pulp and Paper, Chemical

Industrien:
Applikations-beschreibungen
Übersicht:

There are a number of suppliers of oil and fat products used for edible purposes. These products include, but are not limited to olive oil, peanut oil, soybean oil, sunflower oil, lard, shortening, butter, and margarine. The raw materials for these products include animal by-products, fleshy fruits (palm and olive), and oilseeds. 

Industry:Food and Beverage

Applikations-beschreibungen
Übersicht:

Process liquid analyzers such as pH meters, conductivity meters, ORP meters, and density meters play an important role at electrolysis plants in the control of concentrations of various process solutions. This requires both precision and stability under harsh conditions that include highly corrosive substances, high temperatures, and many impurities.

Übersicht:

Most zinc are produced at hydrometallurgically, where a high-grade zinc product can be obtained and valuable metals mixed in the raw material can be recovered. In the hydrometallurgy, the raw material of zinc concentrate is roasted and then dissolved in sulfuric acid to remove impurities. The process called leaching and pH control of the leachate is important.

Industry:Chemical, Power

Industrien:
Übersicht:

Cyanide-bearing wastewater from mining and electroplating facilities and certain types of chemical plants is toxic and must be treated by oxidation with chlorine or chloride to bring the cyanide concentration within regulatory limits.

Industry:Electrical and Electronics

Applikations-beschreibungen
Übersicht:

Wastewater from electroplating facilities and certain types of chemical plants contains toxic forms of hexavalent chromium such as chromate and dichromate. The hexavalent chromium in this wastewater must be reduced before the water can be discharged. This requires a two-step process: hexavalent chromium (CR6) is reduced to trivalent chromium (CR3); and CR3 is precipitated as chromium hydroxide.

Industry:Electrical and Electronics

Applikations-beschreibungen
Übersicht:

Removal of free oil and grease from a wastewater stream reduces the potential for equipment problems to occur further downstream. There are three forms of oil encountered in wastewater treatment at a refinery. 

Industrien:
Applikations-beschreibungen
Übersicht:

Power plant boiler houses designed to burn coal or high sulfur oil are required by Federal and State pollution regulations to "scrub" (remove) sulfur dioxide from flue gasses to meet emission limits. SO2 in flue gasses is known to be harmful to the environment, as it is one contributor to the formation of acid rain. pH control is critical for the proper functioning of the scrubber system.

Industrien:
Applikations-beschreibungen
Industrien:
Applikations-beschreibungen
Übersicht:

Fish perform all their bodily functions in water. Because fish are totally dependent upon water to breathe, feed and grow, excrete wastes, maintain a salt balance, and reproduce, understanding the physical and chemical qualities of water is critical to successful aquaculture. To a great extent water determines the success or failure of an aquaculture operation.

Übersicht:

Current trend for increasing mercury awareness throughout the public sector has caused the government to take action. Recently, the Environmental Protection Agency (EPA) has focused their efforts on controlling mercury levels produced in various coal fired power plants. Based on information from several case studies, the EPA developed the Mercury and Air Toxics Standards to cut back mercury emissions. The most popular technology utilized by coal plants to meet the new standards is a scrubber which cleans the off gas from the combustion process. ORP sensors can further monitor the effluent from these scrubbers to ensure optimal mercury emission levels are achieved. By closely monitoring the mercury concentrations in the effluent, plant managers will be able to easily confirm their plants are meeting the EPA's standards.

Industrien:
Übersicht:

The lifetime of a pH sensor has a significant impact on the overall annual costs of a pH measuring loop. Optimizing four key factors will decrease these costs and optimize process control and overall plant efficiency.

Produktvideos

    Übersicht:

    The FU24 is an all-on-one pH and ORP sensor made with a chemical resistant PPS 40GF body for harsh pH applications. It is particularly useful in applications with fluctuating pressure and/or temperature. These processes shorten sensor life because the process fluids move in and out of the sensor under influence of frequent pressure and/or temperature fluctuations. This results in fast desalting and dilution of the reference electrolyte which in turn changes the reference voltage causing a drifting pH measurement.

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top