Sicherheit und die Kraft der Wiederholung

Sicherheit und die Kraft der Wiederholung

, November 29, 2019

Eine bekannte Marketingregel ist, dass man im Durchschnitt sieben Mal mit einer Botschaft in Berührung kommen muss, bevor man sich für den Kauf eines Produkts entscheidet. Denn zwischen all den Reizen, mit denen wir den ganzen Tag überflutet werden, geht eine Botschaft leicht verloren.

Heutzutage werden täglich nicht weniger als 3.000 Nachrichten auf uns abgefeuert. Von LinkedIn-Anzeigen bis hin zu Dutzenden von E-Mails. Und wenn Sie wollen, dass die Informationen zwischen all diesen Reizen und Geräuschen wahrgenommen und abgespeichert bleiben, dann muss die Nachricht mehrmals beim Empfänger ankommen. Vor allem, wenn Informationen von grundlegender Bedeutung sind, wie im Falle der funktionalen Sicherheit.

Schneeballeffekt im Rahmen der funktionalen Sicherheit

Werden Funktionssicherheitsprozesse innerhalb einer Anlage falsch verfolgt, kann es zu einem Schneeballeffekt mit unerwünschten Folgen kommen. Deshalb bietet Yokogawa seit Jahrzehnten Schulungen zur funktionalen Sicherheit an. Ein Bereich, in dem Menschen in der Lage sein müssen, potenziell gefährliche Prozesssituationen oder unerwünschte Prozessereignisse zu erkennen, um Unfälle mit teilweise schwerwiegenden Folgen für Mensch, Umwelt und Finanzen zu vermeiden.

Aber was ist, wenn dieses Sicherheitstraining nur ein einziges Mal von jemandem durchgeführt wird, der für die Sicherheit in einer Anlage verantwortlich ist? Und nach einer Trainingseinheit ein „lebenslang gültiges Zertifikat“ erhält? Das klingt alles andere als sicher. Jeder weiß, wie schnell sich die Welt derzeit verändert. Und obwohl langsamer, hinkt die Prozessindustrie nicht hinterher und verändert sich mit ihr. Nehmen wir zum Beispiel die IEC-Normen zur Prozesssicherheit: Sie ändern sich etwa alle 10 Jahre.

Wissen um die funktionale Sicherheit ist nicht in Stein gemeißelt

Die Sicherheitserfahrung der Yokogawa-Trainer reicht bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Sie wissen besser als jeder andere, dass, wenn die funktionale Sicherheit nicht Ihr Vollzeitjob ist, Ihr spezifisches Wissen über die funktionale Sicherheit schnell verblassen wird. Und so ist es bei fast allen Schülern, die sie in ihrer Ausbildung hatten. Denn diese Menschen sind nicht zu 100% mit funktionaler Sicherheit in ihrer täglichen Arbeit beschäftigt, sondern vielleicht zu 5 Prozent oder 10 Prozent.

TÜV Rheinland setzt auf die Kraft der Wiederholung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deshalb haben sich im vergangenen Jahr alle Kursanbieter der Schulungen zur Funktionalen Sicherheit von TÜV Rheinland für die Kraft der Wiederholung entschieden. Yokogawa ist einer dieser vom TÜV Rheinland akkreditierten Kursanbieter. Jedes Jahr werden zwei Arten von Schulungen organisiert: eine für Personen, die an der Engineering- und Realisierungsphase beteiligt sind, und eine für Personen in der Betriebsphase (die Phase, in der sich die Unfälle/Störungen/Katastrophen ereignen). Teilnehmer, die die Schulung erfolgreich abschließen, erhalten eine offizielle TÜV Rheinland Zertifizierung, die nach 5 Jahren um weitere 5 Jahre verlängert werden kann.

IEC-Normen verlangen sogar eine Wiederholung von Training und Bewertung

10 Jahre nach dem letzten Lehrgang können die Studierenden ihr Zertifikat um weitere 10 Jahre verlängern, indem sie wieder an einem Lehrgang teilnehmen und eine Prüfung ablegen. Damit erfüllen sie in vollem Umfang die Kompetenzanforderungen der IEC-Normen „Umschulung und Neubewertung“. Um die Situation zur Kenntnis zu nehmen, die Grundprinzipien der funktionalen Sicherheit zu wiederholen und gemeinsam mit Studenten aus anderen Unternehmen zu sehen, dass man die Dinge immer sicherer machen kann! So können wir sicher sein, dass diejenigen, die eine Schulung des TÜV Rheinland zur Funktionalen Sicherheit absolviert haben und in der risikoreichen Prozessindustrie arbeiten, so zeitnah wie möglich sind. Und wenn es sicherheitsrelevante Probleme gibt, die sie nicht selbst lösen können, können wir bei Bedarf mit Sicherheitshinweisen oder Bewertungen helfen, denn Yokogawa verfügt auch in diesem Bereich über langjährige Erfahrung.

Es geht immer sicherer

Der Sicherheitsexperte Niels Huttenhuis von Yokogawa weiß, wie wichtig es ist, alle 10 Jahre vom TÜV Rheinland zertifiziert zu werden:

„Ich arbeite selbst Vollzeit im Bereich Sicherheit, und doch war ich nach 5 Jahren nach meiner Auffrischung wieder überrascht, dass eine Reihe von Dingen behandelt wurden, die für mich neu waren oder die ich vergessen hatte. Ich fand diese Reflexion sehr wertvoll.“

Wenn Sie sich eine Botschaft merken wollen, müssen Sie sie wiederholen

Martin Luther King, einer der besten Redner, wusste es bereits: Wiederholung ist eine leistungsstarke Technik zur Schulung von Menschen und zur Vermittlung von Informationen. Wenn Sie also in der Prozessindustrie tätig und für die Sicherheit verantwortlich sind, lassen Sie Ihr Fachwissen regelmäßig aktualisieren. Das rettet Leben. Und Yokogawa hilft gerne, die Welt ein wenig sicherer zu machen.


Bildrechte: Rawf8- stock.adobe.com

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Seien Sie der Erste, der ein Kommentar schreibt.

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.