• Zweck
  • Gesellschaftlicher Auftrag und soziale Verantwortung
  • Nachhaltigkeit

Die Corona-Pandemie hat unser Leben, unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft aufgerüttelt. Vor der Pandemie haben wir Themen wie den Klimawandel und andere Umweltprobleme sowie die immer größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich zwar wahrgenommen, unsere Gesellschaft war in diesen Fragen jedoch stark gespalten. Mit der Pandemie sind diese Themen wieder stärker in den Vordergrund gerückt.

Diese schwierige Herausforderung gibt uns nun die Gelegenheit zu überdenken, was wir tun sollten, um eine nachhaltige Zukunft zu sichern – sowohl als Einzelpersonen als auch als Unternehmen – und darüber zu reflektieren, welche Rolle wir beim Streben nach einem bedeutungsvollen Leben für alle Menschen einnehmen sollten. Angesichts dieser Herausforderungen, die uns alle betreffen, haben wir nicht nur erkannt, dass alle Menschen auf unserem Planeten eng miteinander verbunden sind, sondern auch, dass Vertrauen und Empathie zwischen den Menschen auf der ganzen Welt von größter Bedeutung sind.

Lösungen für globale Probleme finden

― Wie Unternehmen ihren Stakeholdern einen Mehrwert bieten können

Um diese globalen Probleme zu lösen, müssen Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen als geschätzte Partner zusammenarbeiten, um ihrer jeweiligen Verantwortung gerecht zu werden. Von Unternehmen, die als gesellschaftliche Akteure eine besonders wichtige Rolle spielen, wird zunehmend erwartet, dass sie Stakeholdern in verschiedenen Bereichen einen Mehrwert bieten. In dieser Zeit der Volatilität, Ungewissheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit („VUCA“: Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity), einer Situation des unvorhersehbaren Wandels, in der die Zukunft nur schwer einzuschätzen ist, wird von einer Unternehmensführung erwartet, dass sie eine langfristige Perspektive ansetzt. Sie sollte ein nachhaltiges Wachstum anstreben und gleichzeitig einen Beitrag zur Gesellschaft und zum Umweltschutz leisten.

Der Zweck und der gesellschaftliche Auftrag von Unternehmen rücken wieder ins Rampenlicht. Infolge der weltweiten Pandemie wird immer häufiger über die Veränderungsbereitschaft von Unternehmen und Organisationen gesprochen und darüber, wie schnell sie sich neu ausrichten können. Solange jedoch die Bedeutsamkeit einer Organisation sowie ihre Aufgaben nicht klar sind, wird es einem Unternehmen schwer fallen, Veränderungen in die richtige Richtung anzustoßen. Als wichtiges Mitglied der Gesellschaft muss ein Unternehmen gemeinsame Werte und Ideen in den Mittelpunkt seiner Geschäftstätigkeit und seiner Unternehmensführung stellen, die sowohl den Ansprüchen der internen als auch externen Stakeholder gerecht werden. Der Unternehmenszweck ist auch eng mit den Rollen und Empfindungen von Einzelpersonen verbunden. Wenn die Ziele des Unternehmens und von Einzelpersonen aufeinander abgestimmt sind, erhält die Organisation einen starken Antrieb und gewinnt neue Impulse.

Rückblickend betrachtet, ist die Idee des „Unternehmenszwecks“ gerade für japanische Unternehmen kein neues Konzept. Schon vor der Edo-Zeit (1603–1867) verfolgten die Kaufleute der Omi-Region im Westen Japans den so genannten „Drei-Wege-Ansatz“. Dabei ging es darum, Geschäfte so zu tätigen, dass sie für alle Beteiligten – den Verkäufer, den Käufer und auch die Gesellschaft – einen Mehrwert bieten, was heute als „stakeholderorientiertes Management“ bekannt ist. Seit der Meiji-Zeit (1868–1912) gab es berühmte Unternehmensleiter – darunter Eiichi Shibusawa, einem japanischen Industriellen und „Vater des japanischen Kapitalismus“ –, die dafür bekannt wurden, dass sie insbesondere die Bedeutung von Beziehungen zu Kunden, Gesellschaft und Mitarbeitern sowie die Suche nach geschäftlichen Lösungen für soziale Probleme thematisiert haben.

Schon seit dem Tag der Gründung von Yokogawa im Jahr 1915 war sich Tamisuke Yokogawa des sozialen Auftrags seines Unternehmens bewusst und ermutigte seine Partner und Gründungsmitglieder, sich den Herausforderungen neuer Geschäftsfelder zu stellen. So postulierte er: „Ihr braucht euch keine Sorgen um den Gewinn zu machen. Lernt und verbessert unsere Technologien. Ihr müsst Produkte entwickeln, mit denen wir uns Respekt und Anerkennung von unseren Kunden verdienen.“

Die von ihm definierten Gründungsprinzipien unseres Unternehmens lauteten: „Qualität an erster Stelle“, „Pioniergeist zeigen“ und „Einen Beitrag zur Gesellschaft leisten“. Die Mess- und Regeltechnik, die das Fundament des Unternehmens Yokogawa bildet, ist zu einer für die Entwicklung unserer Industrie unverzichtbaren Technologie geworden. Der Anspruch, Produkte zu schaffen, die einen Beitrag zur Gesellschaft leisten, hat mehr als ein Jahrhundert überdauert.

Mit dieser Philosophie im Hinterkopf entwickelt Yokogawa Technologien, die ihrer Zeit voraus sind. Gleichzeitig hat das Unternehmen stets ein Auge auf eine sich ständig verändernde Gesellschaft und Wirtschaft und ist stets bestrebt, neue Werte zu schöpfen. Was als kleines Forschungsinstitut für Stromzähler mit nur vier Mitarbeitern begann, hat sich dank jahrelanger Bemühungen zu einem globalen Unternehmen entwickelt, das die industrielle Automatisierung vorantreibt, das Wachstum von Industrien und Infrastrukturen auf der ganzen Welt fördert und eine Reihe von Produkten und Services schafft, die für eine Vielzahl von Branchen unverzichtbar geworden sind.

Zweck und Erklärung

Eine Zukunft verwirklichen, in der wir Menschen und unser Planet in symbiotischer Harmonie existieren

― Mit unserer Kernkompetenz Messen und Vernetzen wollen wir nachhaltige Werte schaffen und soziale Probleme lösen.

Im Mai 2021 haben wir im Rahmen unseres Mid-term Business Plans „Accelerate Growth 2023“ und der Überarbeitung unserer langfristigen Unternehmenspolitik das „Yokogawa’s Purpose Statement“ in Kraft gesetzt. Es definiert unseren Auftrag an die Gesellschaft und benennt die Leitlinien zur Umsetzung:

Wir wollen unsere Kompetenz Messen und Vernetzen dazu nutzen, unserer Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten gerecht zu werden.

Wir schaffen Werte, weil wir Dinge messen, Zustände erfassen und analysieren, um die daraus gewonnenen Informationen effektiv zu nutzen. Wir kombinieren wertvolle Informationen, bauen vertrauensvolle Beziehungen zu Kunden aus verschiedenen Branchen auf und bringen Unternehmen und Branchen zusammen, damit geschaffene Werte mehr Wirkung erzielen können.

Mit seiner Kompetenz Messen und Vernetzen sorgt Yokogawa für einen sicheren und effizienten Betrieb der Anlagen und Infrastrukturen und nimmt auch in Forschung und Entwicklung eine Führungsrolle ein. Wir wollen diese Fähigkeit nutzen, um unsere gemeinsamen gesellschaftlichen Probleme zu lösen und eine Zukunft zu schaffen, in der Mensch und Erde in Harmonie existieren können. Dieses Ziel ist in unserem „Purpose Statement“ formuliert. Ein Unternehmen kann aber nicht allein die globalen Probleme lösen. Deshalb setzen wir bei Yokogawa auf „Co-Creation“. Die Ausarbeitung unseres „Purpose Statement“ war wichtig, um unserem Engagement Nachdruck zu verleihen und festzuhalten, wie wir in Zukunft vorgehen können. Auch war es unser Ziel, viele Menschen sowohl innerhalb als auch außerhalb unseres Unternehmens zu bewegen und so neue Impulse für uns zu gewinnen.

Stetiger Fortschritt mit klaren Zielen

― Wir fördern „Co-Creation“, um unsere drei Nachhaltigkeitsziele zu erreichen

Im Einklang mit unserem „Purpose Statement“ haben wir auch unser „Vision Statement“ neu definiert.
Während unser erklärtes Ziel ein fortwährendes Streben ist, konzentriert sich das Vision Statement von Yokogawa darauf, wo wir als Unternehmen in zehn Jahren stehen wollen und welche Ideale wir im Rahmen unserer langfristigen Unternehmenspolitik verfolgen sollten:

Durch Autonomie und Symbiose wird Yokogawa nachhaltige Werte schaffen und eine Vorreiterrolle bei der Lösung globaler Probleme einnehmen.

Die betriebliche Autonomie trägt zur Verbesserung der Produktivität, zur Risikominimierung, zur Reduzierung der Arbeitsbelastung der Mitarbeiter und zur Erhöhung der Sicherheit bei, und zwar über die Grenzen der Organisation, des Unternehmens und der Industrie hinweg. Wir wollen einen Beitrag zur Gesellschaft leisten, indem wir mit vielen Unternehmen und Industrien zusammenarbeiten, die nachhaltig wirtschaften, dadurch dauerhafte Werte schaffen und sich gleichzeitig proaktiv um die Lösung gesellschaftlicher Probleme bemühen.

Unsere Visionen und Aufgaben wurden gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden formuliert, um die Ziele unseres Unternehmens und die unserer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Einklang zu bringen. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass Yokogawa ein Unternehmen ist, mit dem sich jeder identifizieren kann. Unser Unternehmen soll ein Ort sein, an dem wir offen über jene Ideale sprechen können, die wir aufrechterhalten wollen, und über das, was unser Unternehmensleben ausmacht. Um herauszufinden, wie die Mitarbeitenden unserer Gruppe über Yokogawa denken, haben wir eine weltweite Online-Umfrage durchgeführt und, ebenfalls online, Roundtable-Gespräche mit unserem Präsidenten geführt. Sowohl „Purpose Statement“ als auch „Vision Statement“ spiegeln die Erwartungen unserer Mitarbeitenden wider.

Um unsere Vision für die Gesellschaft im Jahr 2050 zu verwirklichen, hat sich Yokogawa ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Das sind unsere „Drei Ziele“: Reaktion auf den Klimawandel (Erreichen von Netto-Null-Emissionen), die Erhöhung der Lebensqualität (Gewährleistung des Wohlbefindens aller) sowie Ressourcenkreislauf und Effizienz (Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft). Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten wir an der Definition und Umsetzung von Indikatoren und setzen kurzfristige Geschäftsziele sowie mittelfristige Ziele für die sozialen Auswirkungen.

Gemeinsame Werte

Im Bereich des Kohlenstoffrecyclings, das als wirksame Maßnahme gegen die globale Erwärmung gilt, hat unsere Regeltechnik beispielsweise zur kontinuierlichen Produktion von Wasserstoff beigetragen, einer Schlüsselkomponente entsprechender Recycling- bzw. Rückführungsvorgänge.

Im Bereich der Pharmazeutika, die das Leben und die Gesundheit von Menschen schützen, hat Yokogawa an der effizienten Entwicklung von Biologika mit hochpräziser Echtzeitüberwachung und modernster Regeltechnik gearbeitet. Wir werden gemeinsam mit unseren Kunden weitere Lösungen für aktuelle und künftige Produktionszwecke entwickeln. Was die Kreislaufwirtschaft betrifft, so arbeitet Yokogawa mit JEPLAN, Inc. (Japan Environment PLANning) zusammen, einem Unternehmen mit proprietären Technologien im Bereich des Polyesterharz-Recyclings, um gemeinsam Anlagen mit dem weltweit fortschrittlichsten Ressourcenkreislauf zu schaffen.

Die Herausforderung durch das Coronavirus hat der Menschheit eine weitere Chance gegeben, zu erkennen, dass wir alle miteinander verflochten sind und dass der Schlüssel zur Lösung globaler Probleme tatsächlich in einer gemeinsamen Kreativität liegt. Wie können wir in einer Zeit, in der uns die Zukunft so ungewiss scheint, unseren Planeten in symbiotischer Harmonie mit dem Menschen bewahren und das nächste Kapitel in der Geschichte unserer Erde schreiben? Unsere Mission ist stetiger Fortschritt durch klare Ziele. Die Erklärung „unserer Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten gerecht werden“ aus unserem „Purpose Statement“ steht stellvertretend für Yokogawas zukünftiges Bestreben.

facebook twitter Linkedin