Prozessanalytik-Kolloquium online – eher mehr als weniger

Prozessanalytik-Kolloquium online – eher mehr als weniger

, 10. Dezember 2020

Das 16. PAT-Kolloquium war besonders. Schließlich fand die Veranstaltung, die von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. (DECHEMA), sowie dem Arbeitskreis Prozessanalytik (AK PAT) organisiert wurde, erstmals komplett als Online-Event statt. Ebenso wie bei der digitalen Auflage des Doktorandenseminars tat dieser Umstand jedoch weder der Teilnehmerzahl einen Abbruch, noch den spannenden Inhalten oder dem intensiven Austausch aller Beteiligten aus Wissenschaft, Geräteherstellern und Anwendern. Eher im Gegenteil. Denn auch so stand vom 23. bis zum 25. November unter dem Leitthema „Effiziente Prozesse durch Prozessanalytik“ unter den mehr als 150 Teilnehmern wie gewohnt der „Trialog“ im Fokus.

Verschiedene Themenbereiche

Die zwei Hauptveranstaltungstage waren untergliedert in die Themenbereiche Innovative PAT, Rohmaterial Variabilität, Smart Experimental Design, Innovative PAT und Datenarchitekturen. Den Chair des letztgenannten Bereichs hatte Werner Worringen von der Yokogawa Deutschland GmbH inne, der als Mitglied des erweiterten Vorstandes zum Organisationskomitee gehörte. Der IMK Manager Analytical Solutions freute sich im Nachhinein über eine gelungene Veranstaltung: „Ja, ich finde, die Vorträge waren alle von außerordentlich hoher Qualität und man merkt, dass für viele Beteiligte die Prozessanalytik nicht nur Profession ist, sondern auch Herzensangelegenheit. Innovative PAT, Rohstoffvariabilität, Smart Experimental Design und die Podiumsdiskussion zur Circular Economy haben offenbar die aktuellen, PAT-bezogenen Themen aufgregriffen. Besonders freut mich, dass mit einer kurzen Session zur Digitalisierung und insbesondere zu den Datenarchitekturen mal ein kurzer aber hoffentlich dauerhafter Blick über den Zaun gelungen ist – von beiden Seiten übrigens.“

Worringen freute sich zudem auch über den einmal mehr gelungenen Posterslam sowie den Prozessanalytik-Preis. „Mein herzlicher Glückwunsch geht auch über diesen Weg an die Preisträger des Posterslams und die Gewinner des Prozessanalytik-Preises. Bedanken möchte ich mich auf beim bisherigen Vorstand des AK PAT für die tolle Vier-Jahres-Leistung und die gute Arbeit miteinander, besonders in diesen nicht ganz einfachen Zeiten. Dem neuen Vorstand wünsche ich einen guten Start.“

Mittendrin statt nur dabei

Anlass zur (nicht ganz ernst gemeinten) Kritik bot für Worringen hingegen lediglich ein Umstand: „Ob mir etwas nicht gefallen hat? Na, sagen wir: das Catering. Ich wäre schon gerne mal von meinem Stuhl aufgestanden, hätte mir etwas zu essen und zu trinken geholt und mich dann am Stehtisch mit anderen Teilnehmern über PAT und die Welt unterhalten. Wobei: Ohne den Stehtisch ging das ja alles …“

Auch sonst war Yokogawa beim diesjährigen PAT-Kolloquium mittendrin statt nur dabei. So präsentierten Stephan Schäfer (Technical Consultant Process Analytics/Analyzer Solutions, Yokogawa) und Sascha Gölz (Service Engineer Analytical Solutions, Yokogawa) im Rahmen der Ausstellung zahlreichen Besuchern umfangreiches Video- und Informationsmaterial zum Thema ASI (Analysensystemintegration). ASI stand neben dem TDLS auch im Fokus des spannenden Aussteller-Pitches (siehe Video am Ende des Artikels: „Pitch 12 Yokogawa Deutschland GmbH“) von Reinhard Gehrmann, (Product Manager  Process Analyzer Solutions, Yokogawa).

Alter Vorstand verabschiedet, neuer Vorstand begrüßt

Zu den weiteren Höhepunkten der 16. Auflage des Branchentreffs zählte der Posterslam mit Preisvergabe und die Vergabe des Prozessanalytik-Preises, einmal für die beste Masterarbeit und einmal für die beste Dissertation. Daneben wurde abschließend im Rahmen der Mitgliederversammlung auch der bisherige Vorstand verabschiedet und der neue Vorstand des Arbeitskreises Prozessanalytik vorgestellt.

„Wir blicken schon jetzt mit Spannung und Optimismus auf das Kolloquium 2021, das gemeinsam mit der EuroPACT im November 2021 hoffentlich nicht wieder im Sessel, sondern in Kopenhagen stattfindet“, erklärt Worringen abschließend.

Der Aussteller-Pitch der Yokogawa Deutschland GmbH im Video 


 

PAT Kolloquium 2020 – dann eben online

Alles digital: Gelungenes Doktorandenseminar lässt Vorfreude auf PAT-Kolloquium steigen

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Kommentare

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.

Ihre Daten sind sicher!Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.