Konfokales Scanning-System CSU-W1 SoRa

Superauflösung durch optisches Re-Assignment

  • Die Beugungsgrenze überschreitende XY-Auflösung
  • Ideal für superauflösendes Live-Cell-Imaging
  • Die einfache Bedienung des CSU-Systems wurde beibehalten
  • Aufrüstbar von der CSU-W1

XY-Auflösung von ungefähr 120 nm*1

Die XY-Auflösung wurde mittels konfokaler Spinning-Disk-Technologie um ungefähr das 1,4-fache der optischen Grenze verbessert.
Des Weiteren wird eine abschließende Auflösung von ungefähr dem Zweifachen der optischen Grenze durch Dekonvolution verwirklicht.

NG108-Zelle
Bild bereitgestellt von Dr. Kaoru Kato, Biomedical Research Institute, National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST)

NG108 cell growth cone

Ideal für superauflösendes Live-Cell-Imaging

Genau wie das CSU (Konfokales Scanning-System) kann auch das Hochgeschwindigkeits-Echtzeit-Imaging mit Superauflösung durchgeführt werden.
Des Weiteren ist Live-Cell-Imaging unter Reduktion der Photobleiche und Phototoxizität möglich.

Film Abspielen

Echtzeit-Live-Cell-Imaging von Mitochondrien (10 fps)
Bild bereitgestellt von Dr. Kaoru Kato, Biomedical Research Institute, National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST)

Real time live cell imaging of mitochondria (10FPS)

Das CSU ist einfach in der Anwendung

Superauflösende Bilder können ohne irgendeine besondere Vorbereitung der Stichprobe in Echtzeit verfolgt werden.
Tieflagen-Beobachtung wird durch optische Unterteilung mittels konfokaler Technik ermöglicht.

Film Abspielen

3D image

*1 Zur Referenz

SoRa Superauflösungs-Prinzip

SoRa super-resolution principle

Die Bildentstehung in regulären Konfokalmikroskopen wird als Produkt der Beleuchtungs-PSF (Punktspreizfunktion) und Detektions-PSF angezeigt. Wenn wir die Bildentstehung auf dem Spiralloch auf einer Position D von der optischen Achse betrachten, ist dies das Produkt der Beleuchtungs-PSF und Detektions-PSF (wie dargestellt), und wir können sehen, dass Informationen auf der Position D/2 von der optischen Achse auf der Lichtquelle übertragen werden. Das heißt, Informationen auf der D/2 Position auf der Lichtquelle werden auf D auf dem Spiralloch vergrößert. Um dies zu korrigieren, wird eine Mikrolinse montiert und die auf das Spiralloch projizierten individuellen Brennpunkte werden um die Hälfte reduziert, wodurch eine ideale Bildentstehung ermöglicht wird.
Somit wird die Auflösung in etwa der eines idealen Konfokalmikroskops, in dem das Spiralloch auf eine unbedeutende Größe reduziert wurde, angeglichen, wodurch eine geschätzte 1,4-fache Verbesserung zu regulären Konfokalmikroskopen erreicht wird.

Referenz
T. Azuma und T. Kei, „Super-resolution spinning-disk confocal microscopy using optical photon reassignment“ (Superauflösende Spinning-Disk-Konfokalmikroskopie unter Verwendung optischer Photonen-Neuzuordnung),
Opt. Express 23, 15003-15011 (2015)

Konfiguration bei Aufrüstung von CSU-W1

Configuration when upgrading from the CSU-W1

Eine SoRa-Disk kann Ihrem CSU-W1-System hinzugefügt werden.
Durch Verwendung eines Vergrößerungswechslers für SoRa wird ein auf Ihre experimentellen Anforderungen zugeschnittenes Imaging ermöglicht; und zwar durch Umschalten zwischen der regulären Konfokalbeobachtung und der Superauflösenden Beobachtung.

 

1x: Konfokale Beobachtung (CSU-W1)
2,8x: Superauflösende 100-fache Objektivlinse
4-fach: Superauflösende 60-fache Objektivlinse

Übersicht: Konfokales Scanning-System CSU-W1

Produktspezifikation

Produktspezifikation*1
Ausführung 1-Kamera-Modell (T1) 2-Kamera-Modell (T2) Split-View-Modell (T3, Modell mit geteilter Sicht)
Ladbares Modell Eine SoRa-Disk kann als Disk 2 geladen werden, und Disk 1 kann ausgewählt werden (50μm oder 25μm)
Anregungswellenlänge 405 nm ~ 640 nm
Beobachtungswellenlänge 420 nm ~ 680 nm
Effektives Sichtfeld Hängt von dem Vergrößerungswechsler für SoRa Spezifikation ab (siehe unten)
Externes Licht / NIR-Port Ein externer Lichtport kann nicht zeitgleich mit dem Vergrößerungs-Zwischenschalter eingerichtet werden.
Der NIR-Port kann nicht zusammen mit einer SoRa-Disk verwendet werden.
Vergrößerungswechsler für SoRa Spezifikation
Linsen-geschalteter Lichtpfad 3 Lichtpfade elektronisch geschaltet: 1-fache, 2,8-fache, 4,0-fache Vergrößerung
Außenmaße 425 (B)×301,1 (L)×122,5 (H) mm (ausschl. Vorsprünge und tragende Säule)
Gewicht 13 kg
Mikroskopanschluss Herstellerspezifischer Adapter
Sichtfeld bei Verwendung des Vergrößerungswechslers für SoRa
Vergrößerungswechsler für SoRa 2,8x 4,0x
Empfohlene Objektivlinse 100x 60x
Effektives Sichtfeld 61 x 57μm 71 x 67μm
Auflösung: PSF FWHM*2
XY-/Z-Auflösung (optische Superauflösung) 150 nm / 320 nm
XY-/Z-Auflösung (nach Dekonvolution) 120 nm / 300 nm

*1 Nur Artikel, die sich von der CSU-W1 unterscheiden, werden angezeigt. Technische Daten: Konfokales Scanning-System CSU-W1
*2 Auflösungswert dient nur als Referenz.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.
Folgen Sie uns.

 

Yokogawa Life Science

•Twitter , Yokogawa_LS
•Facebook Yokogawa Life Science
•LinkedIn Yokogawa Life Science

 

Die offizielle Liste der sozialen Netzwerke, in denen Yokogawa vertreten ist

Liste der sozialen Netzwerk-Auftritte

Intelligent Imaging Innovations
(Produktname: Marianas and VIVO)


Nikon Instruments Inc.
(Nord- und Südamerika)

Nikon Instruments Europe B.V.
(Europa)

Nikon Corporation
(Asien außer Japan und Ozeanien)
 




 

Übersicht:

Real time live cell imaging of mitochondria

Image provided by Dr. Kaoru Kato, Biomedical Research Institute, National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST)


Our Social Medias

We post our information to the following SNSs. Please follow us.

  Follow us Share our application
•Twitter @Yokogawa_LS Share on Twitter
•Facebook Yokogawa Life Science Share on Facebook
•LinkedIn Yokogawa Life Science Share on LinkedIn

 

Yokogawa's Official Social Media Account List

Social Media Account List


Applikations-beschreibungen
Übersicht:

List of Selected Publications : CSU-W1

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top