Multiprotokollmodul FN310 für die drahtlose Feldinstrumentierung

Ein Multiprotokollmodul für die drahtlose Feldinstrumentierung kann in Verbindung mit dem „Kommunikationsmodul FN110 für die drahtlose Feldinstrumentierung“ als drahtloses Feldgerät mit einem Netzwerk für die drahtlose Feldinstrumentierung verbunden werden. Dieses Produkt bezieht die Sensordaten von einem angebundenen Sensor und sendet sie über das FN110-Modul an ein Netzwerk für die drahtlose Feldinstrumentierung. Für eine Übersicht sowie detaillierte Informationen siehe die Datenblätter für das „Kommunikationsmodul FN110 für die drahtlose Feldinstrumentierung“.

  • Protokollkonvertierung:
    Dieses Produkt kann das Protokoll für die kabelgebundene Kommunikation in das ISA100 Wireless-Protokoll umwandeln und an das Netzwerk für die drahtlose Feldinstrumentierung senden. ISA100 Wireless ist ein internationaler Industriestandard für Drahtlosnetzwerke, der den Anforderungen der verschiedensten Prozessindustrien gerecht wird.
  • Unterstützung mehrerer Protokolle:
    Wahlweise kann entweder das HART- oder aber das Modbus-Kommunikationsprotokoll genutzt werden. Verschiedene kabelgebundene Altgeräte, die für den Anlagenbetrieb benötigt werden, können wie erforderlich in ein Drahtlosgerät umgewandelt werden.
  • Flexible Installation:
    Dank der integrierten Akkus kann dieses Produkt das verbundene Feldgerät ohne die Notwendigkeit von Kabeln speisen. Somit können Geräte nun auch an Orten installiert werden, an denen ein Einbau aufgrund der erforderlichen Kabelführung zuvor nicht möglich oder aber unwirtschaftlich gewesen wäre.
  • Kleines und leichtes Gehäuse mit LCD:
    Dieses Produkt ist in einem kompakten und leichten Gehäuse mit integrierter LCD-Anzeige untergebracht, auf der die Prozessdaten und der Kommunikationsstatus angezeigt werden.

Protokollcode: J:  Digitale Kommunikation (HART 7)
Protokollcode: M: Digitale Kommunikation (RS-485-Modbus-Protokoll)

Spezifikationen der Stromversorgung Akku Spezieller Akkusatz
Nennspannung: 7,2 V
Nennleistung: 19 Ah
Akkusatz:
2 primäre Lithium-Thionylchlorid-Akkus
Mit Akkugehäuse (Akkus werden separat verkauft)
Leistungsdaten Aktualisierungsintervall [Protokollcode: J]
 Einstellbar zwischen 5 und 3 600 s
[Protokollcode: M]
 Einstellbar zwischen 8 und 3 600 s
Akkumerkmale [Protokollcode: J]
Akkusatz mit langlebigen Lithium-Thionylchlorid-Akkus. Bei Eins-zu-eins-Verbindung beträgt die typische Akkulebensdauer 4 Jahre, wenn BootStrapTime*1*2 des HART-Geräts 10 Sekunden beträgt, oder aber 1 Jahr, wenn BootStrapTime*1*2 60 Sekunden beträgt. Hierzu müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein*3:
  • Umgebungstemperatur: 23±2 °C
  • Gerätefunktion: E/A-Modus
  • Aktualisierungsintervall: 10 Minuten
  • LCD-Anzeige: aus
*1: BootStrapTime ist als der Zeitraum definiert, der zwischen dem Einschalten des HART-Geräts und dem erstmaligen Bezug zuverlässiger Daten liegt.
*2: Informationen zu BootStrapTime können vom Hersteller des verbundenen HART-Geräts eingeholt werden.
*3: Umweltbedingungen wie Schwingungen und die Art des verbundenen HART-Geräts können sich auf die Akkulebensdauer auswirken.
Im Falle einer 4–20-mA-Schleife beträgt die typische Akkulebensdauer bei einem Aktualisierungsintervall von 10 Sekunden 8 Jahre und bei einem Aktualisierungsintervall von 5 Sekunden 5 Jahre, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind.*1 :
  • Umgebungstemperatur: 23±2 °C
  • Gerätefunktion: E/A-Modus
  • LCD-Anzeige: aus
*1: Umweltbedingungen wie Schwingungen können sich auf die Akkulebensdauer auswirken.
[Protokollcode: M]
Die typische Akkulebensdauer beträgt 8 Jahre, sofern die folgenden
Bedingungen erfüllt sind*1 :
  • Umgebungstemperatur: 23±2 °C
  • Gerätefunktion: E/A-Modus
  • Aktualisierungsintervall: 10 Minuten
  • LCD-Anzeige: aus
*1:  Umweltbedingungen wie Schwingungen und die Art des verbundenen Modbus-Geräts können sich auf die Akkulebensdauer auswirken.
Funktionale Spezifikationen Eingang:

[Protokollcode: J]
Dieses Produkt verfügt über eine HART-Masterfunktion und ermöglicht die Einstellung von primärem und sekundärem Master. Technische Daten zur Kommunikation zwischen diesem Produkt und HART-Geräten finden sich im Folgenden.
Protokollversion: HART 7*
Kommunikationsmodus:   
   HART-Multidrop-Verbindung, fester Wert von 4 mA 
   HART-Punkt-zu-Punkt-Verbindung, 4–20 mA
Anzahl an HART-Geräten: 1 Gerät
Kabel: Max. 20 m (AWG14 bis 22, abgeschirmt)
* Das HART-Protokoll gewährleistet eine Abwärtskompatibilität mit vorherigen Versionen.
[Protokollcode: M]
Technische Daten zur Kommunikation zwischen diesem Produkt und Modbus-Geräten finden sich im Folgenden.
Kommunikationsmodus: Halbduplexkommunikation (RS-485-konform) 
Protokoll: Modbus RTU
Kommunikationsgeschwindigkeit: 9 600 bps 
Anzahl an Modbus-Geräten: 1 Gerät
Kabel: Max. 20 m (AWG14 bis 22, abgeschirmt)

Stromversorgung Stromversorgung zum FN110
Versorgungsspannung: 3,5 V
Versorgungsstrom: 50 mA
[Protokollcode: J]
Stromversorgung zum HART-Gerät* 1 * 2 * 3
Maximale Versorgungsspannung:  18 V (Dauerleistung)
Maximaler Versorgungsstrom:  12 mA (Dauerleistung)
*1: HART-Geräte laufen in einem Modus mit einem festen Stromwert von 4 mA.
*2:  Vor dem Gebrauch ist sicherzustellen, dass die Mindestbetriebsspannung des HART-Geräts 16,5 V oder weniger mit einer Last von 0 Ohm beträgt.
*3:  Speisung erfolgt bei Gebrauch der VOUT-Klemme.
[Protokollcode: M]
Stromversorgung zum Modbus-Gerät
Versorgungsspannung: 3,5 V
Versorgungsstrom: 10 mA
Installationsumgebung Umgebungstemperaturgrenzwerte Betrieb: –40 bis 85 °C (Höhe von bis zu 3 000 m)
–30 bis 80 °C (sichtbarer Bereich der LCD-Anzeige)
Erklärungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorgaben CE-Konformität
  • EMV: EN 61326-1, Class A, Table 2; EN 55011, Class A
  • Sicherheit: EN 61010-1 (Einsatz innen/außen)
Kanadische Sicherheitsnormen CAN/CSA-C22.2 Nr. 61010-1
CAN/CSA-C22.2 Nr. 94.1, CAN/CSA-C22.2 Nr. 94.2
IEC 60529
Schutzart IP66, IP67 und Typ 4X, sofern der Anschluss korrekt gesichert ist.
Explosionssichere Ausführungen Eigensicher gemäß Zulassungen nach FM (Vereinigte Staaten oder Kanada), ATEX und IECEx
Physische Spezifikationen Gewicht 500 g (ohne Montagebügel, Klemme und Akku)

Kommunikationsmodul FN110 für die drahtlose Feldinstrumentierung

Das FN110 erfüllt gleich zwei Gerätefunktionen. Einerseits kann es als drahtloses Feldgerät und andererseits als Gateway für die drahtlose Feldinstrumentierung genutzt werden. In Verbindung mit dem „Multiprotokollmodul FN310 für die drahtlose Feldinstrumentierung“ oder dem „Multifunktionsmodul FN510 für die drahtlose Feldinstrumentierung“ kann dieses Produkt als drahtloses Feldgerät mit einem Netzwerk für die drahtlose Feldinstrumentierung verbunden werden. Wird das Produkt dagegen mit dem „Schnittstellenadapter LN90“ kombiniert, fungiert es als Gateway für die drahtlose Feldinstrumentierung.

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top