Sushi Sensor

Der Sushi Sensor ist eine drahtlose Lösung für das IIoT. Er kann zur Einrichtung einer Prozessumgebung mit dem Ziel der kontinuierlichen Überwachung von Assetzuständen unter Einsatz verschiedenster Arten von Sensoren verwendet werden. Auf diese Weise lassen sich APM- (Asset Performance Management) sowie CBM-Systeme (Condition Based Maintenance) zur maximalen Wertschöpfung auf Kundenseite realisieren.
CBM ist der erste Schritt der Wertschöpfung, wenn es um den effektiven Einsatz von Assets geht. Um ein CBM-System erfolgreich umzusetzen, ist die Diagnose von Assetzuständen von essentieller Bedeutung. Rundgänge durch Operator sind hierfür nicht ideal, da bei den immer komplexer werdenden Assets ein Personenzugang zunehmend erschwert wird und der Zeitaufwand für eine solche Prüfung immer weiter steigt.

Um den Verfügbarkeitsgrad und die Rentabilität von Anlagen zu verbessern, müssen Assetzustände rechtzeitig ermittelt und alternde Assets effizient gewartet werden. Es sind verschiedenste Sensortechnologien erforderlich, um die Zustände eines vielfältigen Aufgebots unterschiedlicher Assets zu überwachen und diese adäquat zu warten. Um in einer Anlage weitläufig verteilte Assets trotz begrenzter Arbeitsstunden des Personals effektiv zu warten, ist eine Quantifizierung der Messdaten sowie eine automatisierte Datenerfassung und -speicherung notwendig. Der Sushi Sensor ist dabei in der Lage, Vibrationen, die Temperatur sowie den Druck zur effektiven Wartung von Assets zu erfassen. Die gemessenen Sensordaten werden per drahtloser Kommunikation in Hostsystemen wie der Cloud oder direkt vor Ort gespeichert.
Benutzer können Assetzustände im Rahmen einer Trendüberwachung in der Cloud oder direkt vor Ort identifizieren und dann Wartungsmaßnahmen effizient planen und umsetzen, die genau auf die vorliegenden Assetzustände zugeschnitten sind. Eine umfassende Überwachung der Assetzustände in der gesamten Anlage hilft dabei, Prioritäten in Bezug auf vorliegende Assetrisiken zu setzen und Investitionen in die Assetwartung auf ausgewogene und sinnvolle Art und Weise zu maximieren.

Das erweiterte Sushi Sensor Portfolio von YOKOGAWA ist in der Lage, Anomalien in Assetzuständen mithilfe einer Vielzahl an Komplettlösungen samt KI-Unterstützung zu bestimmen und die gewonnenen Daten zu verarbeiten. In der Zukunft werden wir diese KI-Funktionen weiter ausbauen, um den Einsatz von Assetdaten für verschiedene weiterführende Anwendungen wie die Ausfallprognose und zur Unterstützung von Wartungsentscheidungen zu ermöglichen. Aufbauend auf unserem reichhaltigen Erfahrungsschatz in Sachen Anlagentechnik, möchten wir den Einsatz des „Asset Performance Management“ (APM) weiter fördern und die Wertschöpfung von Assets in industriellen Anlagen verbessern. Dies erreichen wir durch eine enge und synergische Verknüpfung des Anlagenbetriebs mit einer effektiven Wartung der zum Einsatz kommenden Assets. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre digitale Transformation und ihre Wertschöpfung weiter voranzutreiben, indem beispielsweise die Produktivität und Effizienz der Anlagen verbessert wird.

Klicken Sie hier , um mehr zu erfahren.

Dieses Produkt ist ein batteriebetriebener drahtloser Drucksensor und ist für Anwendungen des Industrial IoT (IIoT) geeignet. Der drahtlose Drucksensor ist in der Lage, den Relativdruck von Gasen und Flüssigkeiten in einer Rohrleitung zu messen.

 

Dieses Produkt ist ein batteriebetriebener drahtloser Temperatursensor und ist für Anwendungen des Industrial IoT (IIoT) geeignet. Der Sensor unterstützt 2 Eingänge mit Thermoelementen nach IEC-Standard (9 Typen, einschließlich Typ B, E, J).

Dieses Produkt ist ein batteriebetriebener Funk-Vibrations-Sensor und ist für Anwendungen des Industrial IoT (IIoT) geeignet. Der Funk-Vibrations-Sensor misst zusätzlich zur Überwachung der Oberflächentemperatur die Vibration entlang der X-, Y- und Z-Achsen.

Was ist der Sushi Sensor?

Der Sushi Sensor ist eine kabellose Lösung für das IIoT.

Um den Verfügbarkeitsgrad und die Rentabilität von Anlagen zu verbessern, müssen Assetzustände rechtzeitig ermittelt und alternde Assets effizient gewartet werden. Es sind verschiedenste Sensortechnologien erforderlich, um die Zustände eines vielfältigen Aufgebots unterschiedlicher Assets zu überwachen und diese adäquat zu warten. Um in einer Anlage weitläufig verteilte Assets trotz begrenzter Arbeitsstunden des Personals effektiv zu warten, ist eine Quantifizierung der Messdaten sowie eine automatisierte Datenerfassung und -speicherung notwendig. Der Sushi Sensor ist dabei in der Lage, Vibrationen, die Temperatur sowie den Druck zur effektiven Wartung von Assets zu erfassen. Die gemessenen Sensordaten werden per drahtloser Kommunikation in Hostsystemen wie der Cloud oder direkt vor Ort gespeichert.

Dank Kompatibilität mit LoRaWAN™, einem LPWA-Protokoll (drahtloses Datenkommunikationsprotokoll mit geringem Stromverbrauch – low-power wide-area) für die Fernkommunikation mit großer Reichweite, kann der Sensor überall in einer Anlage eingesetzt werden und ist dazu in der Lage, riesige Bereiche abzudecken. Die Umweltbeständigkeitsmerkmale des Sensors stellen zudem auch den Betrieb bei extremen Bedingungen sicher (IP66/67, explosionsgeschützt).

Benutzer können Assetzustände im Wege einer Trendüberwachung in der Cloud oder direkt vor Ort identifizieren und dann Wartungsmaßnahmen effizient planen und umsetzen, die genau auf die vorliegenden Assetzustände zugeschnitten sind. Eine umfassende Überwachung der Assetzustände in der gesamten Anlage hilft dabei, Prioritäten in Bezug auf vorliegende Assetrisiken zu setzen und Investitionen in die Assetwartung auf ausgewogene und sinnvolle Art und Weise zu maximieren.

System Configuration figure of Sushi Sensor

 

Leistungsmerkmale

[Einfache Installation]

  • Kompakte und batteriebetriebene Sensoren in Leichtbauweise.
  • Betriebsfähig in widrigen Arbeitsumgebungen, einschließlich explosionsgefährdeter Bereiche (wasserdicht, staubdicht und explosionsgeschützt).
  • Der LoRaWAN-Standard ermöglicht eine Fernkommunikation über eine Reichweite von bis zu 1 km und bietet damit flexible Installationsmöglichkeiten.

[Einfache Einstellung]

  • Die Sensor-Parameter können mit einem Smartphone per Nahfeldkommunikation (NFC) eingestellt werden.

[Einfache Datenerfassung und -überwachung]

  • Daten können über einen weiten Abdeckungsbereich über eine drahtlose Fernkommunikation gesammelt werden.
  • Auf die gesammelten Daten kann über Benutzeranwendungen in der Cloud zugegriffen werden.
 
 
 
 
 
Sushi Sensor App

 

Warum der Name „Sushi Sensor“?

Der Sushi Sensor wurde nach Sushi benannt, einem traditionellen japanischen Gericht, das Reis mit verschiedenen Belägen kombiniert.

  1. Sushi ist ein leicht zu essendes Gericht. Ebenso lässt sich unser Sushi Sensor leicht in Anlagen installieren.
  2. Sushi wird von Profi-Köchen zubereitet. Ebenso ist unser Sushi Sensor ein robustes Produkt, das den höchsten Qualitätsansprüchen genügt.
  3. Sushi ist in vielen verschiedenen Varianten verfügbar. Ebenso entwickeln wir eine Vielzahl unterschiedlicher Sensorausführungen für unseren Sushi Sensor.
 
 
 
Sushi

 

Lösungen

Digitization SENSING

Der Sushi Sensor misst Vibration, Temperatur und Druck als Daten für die Assetwartung. Die gemessenen Sensordaten werden per drahtloser Kommunikation in Hostsystemen wie der Cloud oder direkt vor Ort gespeichert.

Digitalization SENSEMAKING

Benutzer können Assetzustände im Wege einer Trendüberwachung in der Cloud oder direkt vor Ort identifizieren und dann Wartungsmaßnahmen effizient planen und umsetzen, die genau auf die vorliegenden Assetzustände zugeschnitten sind.

(DX) Digitale Transformation

Eine umfassende Überwachung der Assetzustände in der gesamten Anlage hilft dabei, Prioritäten in Bezug auf vorliegende Assetrisiken zu setzen und Investitionen in die Assetwartung auf ausgewogene und sinnvolle Art und Weise zu maximieren. Dazu ist eine Quantifizierung der Messdaten sowie eine automatisierte Datenerfassung und -speicherung notwendig.

 

Vorteile

Der Sushi Sensor soll die folgenden vier Vorteile bieten.

  • Der Sushi Sensor erfasst automatisch Daten von Assets, einschließlich solcher Assets, die an hohen und schwer erreichbaren Orten und in explosionsgefährdeten Bereichen installiert sind. Durch die Online-Verwendung der Daten können die Arbeitsstunden für eine Prüfung durch Bediener reduziert werden.
  • Der Sushi Sensor hilft bei der Quantifizierung und Visualisierung von Prüfungsergebnissen. Diese Auswertungen hingen in der Vergangenheit maßgeblich von der Intuition und Erfahrung einzelner Bediener im Feld, dem vorhandenen Fachwissen vor Ort und dem praktischen Know-how des Personals ab.
  • Der Sushi Sensor hilft dabei, Anomalien in der Prüfungsqualität aufgrund unterschiedlicher Fähigkeiten und Erfahrungsstände der an den Rundgängen beteiligten Bediener zu reduzieren.
  • Die Überwachung von Assettrends mit unseren Sushi Sensoren ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Anzeichen auf Anomalien und verhindert, dass diese unentdeckt bleiben.

Der Sushi Sensor überwacht kontinuierlich die gewünschten Assets. Daten werden quantifiziert, gesammelt und für einfache Diagnosen herangezogen. Anzeichen von Anomalien in Bezug auf die überwachten Assets bleiben nicht länger unentdeckt.

[Detaillierte Diagnose]

Wenn eine Anomalie festgestellt wird, führen die Bediener eine detaillierte Analyse durch, um die Ursache zu identifizieren.

[Entscheidungsfindung zu weiteren Maßnahmen]

Basierend auf den Ergebnissen der detaillierten Diagnose wählen die Bediener eine geeignete Maßnahme und einen Zeitplan für die Umsetzung. Der Sushi Sensor ist eine kabellose Lösung für das IIoT, welche den Zustand von Assets in Anlagen kontinuierlich überwacht.
Die Bediener können sich auf Aufgaben mit höherem Mehrwert fokussieren, z. B. detaillierte Diagnosen und die Entscheidungsfindung zu weiteren Maßnahmen. Ein Anzeichen auf eine Anomalie wird somit nicht übersehen und ein CBM ist gewährleistet.

 

Yokogawa fördert APM

Yokogawa steigert die Wertschöpfung der Assets unserer Kunden durch „Asset Performance Management“ (APM).

 Um die Wertschöpfung von Assets zu maximieren, konzentriert man sich beim APM auf den Verfügbarkeitsgrad von Assets und bewertet deren Leistung. Um auch die Leistung zu maximieren, sollte APM nicht nur in der Wartung, sondern auch im Betrieb und in anderen Bereichen umgesetzt werden, in denen Wartung und Betrieb einander ergänzen müssen.

 Herkömmlicherweise haben Anlagenbetriebssysteme das Ziel, die Produktionseffizienz und die Produktqualität zu verbessern, während Anlagenwartungssysteme sowohl die Operational Efficiency maximieren als auch die Kosten im Betrieb minimieren sollen. Bei der Maximierung der Produktionseffizienz kommt es jedoch nicht unbedingt auch zu einer Optimierung der Wartungskosten. Obwohl Betriebs- und Wartungsinformationen oftmals kombiniert werden müssen, um den Gewinn für die gesamte Anlage zu maximieren, lässt sich dies in der Praxis nicht immer realisieren — hauptsächlich weil die Wartung selbst nicht immer quantifiziert wird.

 Um dieses Problem zu lösen, hat Yokogawa den Sushi Sensor entwickelt. Er sammelt grundlegende Daten für die Assetwartung und bietet weitere Funktionen, welche diese Daten quantifizieren, zusammenführen und analysieren, sodass Bediener objektive Einschätzungen zu Assetzuständen vornehmen können.
 Der Sushi Sensor stärkt die Zusammenarbeit zwischen Betriebs- und Wartungssystemen und erreicht so ein APM, das alle Phasen von der Erfassung der Assetzustände durch Sensoren bis hin zur Entscheidungsfindung über geeignete Maßnahmen durch die Bediener optimiert.

Das APM von Yokogawa optimiert nicht nur die Assetwartung, sondern verbessert auch den Betrieb der gesamten Anlage.
Dies wird durch eine enge Verknüpfung von Betrieb und Assetwartung erreicht.

Yokogawa’s Industrial IoT reference model (2015)

 

 

20.07.2020 Markteinführung der Sushi Sensor Serie: Druck- und Temperatursensoren für IIoT.

Yokogawa hat am 22.05.2019 beim ARC Forum Europe 2019 in Barcelona den Sushi Sensor demonstriert und eine Präsentation mit dem Titel „Digitale Transformation mit LoRaWAN“ gegeben.

Am 21.05.2019 hat Yokogawa den Sushi Sensor XS770A in Europa lanciert und eine entsprechende Webseite ins Leben gerufen.

Gerne dürfen Sie sich unsere Desktophintergrund-Bilder herunterladen!

Für Ihr Smartphone

Sushi Sensor XS770A wallpaper for smartphone

Für Ihren PC

Sushi Sensor XS770A wallpaper for PC

Technische Berichte
742 KB
Technische Berichte
486 KB
Technische Berichte
822 KB
Technische Berichte
401 KB

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top