Umweltfreundliche Alternative: Yokogawa Bio Frontier startet Vertrieb von Hochleistungs-Nanozellulosematerial S-CNF

Ratingen, 22. Juni 2021

Yokogawa Bio Frontier Inc., eine Tochtergesellschaft der Yokogawa Electric Corporation, hat den Vertrieb von 100% pflanzlichen sulfatierten Zellulose-Nanofasern (S-CNFTM) gestartet. Das Unternehmen stellt potenziellen Kunden zunächst Muster zur Verfügung und wird anschließend die Produktion hochfahren, um den kommerziellen Verkauf dieses äußerst vielseitigen, aus Pflanzen gewonnenen S-CNF-Materials an Industriekunden einzuleiten.

S-CNF in powder formBei Zellulose-Nanofasern handelt es sich um ein faseriges Biomaterial, das aus Zellulose, einem wichtigen Strukturbestandteil der Pflanzen, gewonnen wird. Zur Herstellung von Zellulose-Nanofasern wird Zellulose aus Werkstoffen wie z.B. Holzstoff und Zellstoff extrahiert und zu sehr feinen Fasern in Nanogröße defibriert. Für Industrieunternehmen sind Zellulose-Nanofasern von großem Interesse, da dieses ultrastarke und leichte Material bei Hitzeeinwirkung verformungsbeständig ist, eine hochwirksame Barriere gegen Sauerstoff und andere Gase bildet und seine Herstellung und Entsorgung die Umwelt kaum belastet.

S-CNF in Gelform lässt sich zu einer pulverförmigen Substanz trocknen, die etwa 1/100tel des Volumens und Gewichts des Gels hat und über die gleichen Eigenschaften wie standardmäßige Zellulose-Nanofasern verfügt. Dieses Pulver ist wesentlich kostengünstiger zu transportieren und zu lagern, und seine physikalischen Eigenschaften können durch Mischen mit Wasser wiederhergestellt werden. Durch Anpassung des Mischungsverhältnisses lassen sich die physikalischen Eigenschaften der Zellulose-Nanofasern anwendungsspezifisch steuern. Zudem verbraucht das von Yokogawa Bio Frontier eingesetzte Verfahren zur Aufspaltung der Fasern und zur Herstellung von S-CNF weit weniger Energie als andere Verfahren zur Herstellung von Zellulose-Nanofasern, was die Produktionskosten deutlich senkt.

Yokogawa Bio Frontier strebt eine kommerzielle Produktion von S-CNF an und möchte dieses Geschäft durch den Verkauf von S-CNF und die Lizenzierung des kommerziellen Herstellungsverfahrens voranbringen. Das Unternehmen plant auch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten mit Kunden, die S-CNF verwenden. Yokogawa Bio Frontier möchte die Nutzung von Materialien auf pflanzlicher Basis fördern und so die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen verringern und zu einer kohlenstoffneutralen, ökologisch nachhaltigen Gesellschaft beitragen.

Carbon-recycling through S-CNF
Carbon-recycling through S-CNF

S-CNF wird auf der Kansai Sustainable Material Expo präsentiert, die vom 23. bis 25. Juni 2021 im Konferenz- und Ausstellungszentrum Intex Osaka, Japan, stattfindet.

Wichtigste Zielmärkte für S-CNF

  • Chemische Industrie, petrochemische Industrie, Automobilindustrie, Baustoffindustrie, Keramikindustrie, Textilindustrie und andere Branchen
  • Lebensmittelindustrie, pharmazeutische Industrie und Papierindustrie

S-CNF-Anwendungen

  • Füllstoff für Kunststoff-/Gummimaterialien etc.
  • Folien- und Flaschenverpackungen
  • Funktionale Additive für kosmetische Produkte, Farben und Lacke
  • Verdickungsmittel, Emulgatoren

Über Yokogawa Bio Frontier

Yokogawa Bio Frontier Inc. wurde im Januar 2021 in Japan als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Yokogawa Electric Corporation gegründet. Das Unternehmen ist auf die Herstellung und den Vertrieb von Biomassematerialien auf pflanzlicher Basis sowie den damit verbundenen Lizenz- und Beratungsaktivitäten spezialisiert. Yokogawa Bio Frontier Inc. baut derzeit auch sein Biomassegeschäft mit Produkten aus Nanozellulose und Lignin (Monomer) sowie sein Smart-Cell-Geschäft basierend auf der Nutzung von Mikroalgen aus. Weitere Informationen finden Sie unter www.yokogawa.com/jp-ybf/

Über Yokogawa Bio Frontier

Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder des Unternehmens. Yokogawa unterstützt seine Kunden bei der Bewältigung der immer komplexer werdenden Aufgaben in der Produktion, im Betriebsmanagement und bei der Optimierung von Anlagen, Energieverbrauch und Lieferketten mit digital gestützter intelligenter Fertigung, die den Übergang zu autonomen Abläufen ermöglicht.

Seit seiner Gründung 1915 hat sich Yokogawa auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert und setzt sich mit seinen 17.500 Mitarbeitern in einem globalen Netzwerk von 119 Unternehmen in 60 Ländern für eine nachhaltigere Gesellschaft ein.

Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; rund 80 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter www.yokogawa.com/de/.
Pressekontakt: Chantal Guerrero, Tel.: 02102-4983-134, chantal.guerrero@de.yokogawa.com
Yokogawa Deutschland GmbH, Broichhofstr. 7-11, D-40880 Ratingen


 
Top