Funktionale Sicherheit

Diese Services sollen Anlagenbetreiber dabei unterstützen, ihren Verpflichtungen zur Einhaltung der SEVESO-III-Richtlinie nachzukommen. Yokogawa hat sich unabhängig von den geprüften Stadien im Lebenszyklus auf die Anforderungen des Sicherheitslebenszyklus nach IEC 61511 spezialisiert. Von der Vorbereitungsphase bis zum Abschluss des Endberichts arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen. So stellen wir sicher, dass alle Lücken im Sicherheitskonzept des Kunden geschlossen werden und die Realisierung der Anlagen so effizient und reibungslos wie möglich ausgeführt wird. Die auf der Registerkarte „Details“ beschriebenen Schritte des Sicherheitslebenszyklus nach IEC 61511 geben einen Einblick in den Mehrwert, den eine Partnerschaft mit einer erfahrenen, zertifizierten und etablierten Organisation wie Yokogawa in Sachen Prozesssicherheit bieten kann. Werfen Sie doch einen Blick in unsere umfassenden Sicherheits-Services. Vielleicht können wir auch Ihnen weiterhelfen!

  • Das Modell für den Sicherheitslebenszyklus nach IEC 61511 erfordert, dass nach einer Gefahren- und Risikobewertung identifizierten SIFs ein Zielmaß für ihre Zuverlässigkeit bei der Erfüllung der Sicherheitsfunktion zugewiesen wird.

  • Zu den vielen Herausforderungen beim Betrieb moderner Anlagen gehört auch das Finden des richtigen Budgets für die Prozesssicherheitsausrüstung und die Gewährleistung des Schutzes von Personen und Anlagen bei Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen. Das Modell für den Sicherheitslebenszyklus nach IEC 61511 erfordert, dass nach einer Gefahren- und Risikobewertung identifizierten SIFs ein Zielmaß für ihre Zuverlässigkeit bei der Erfüllung der Sicherheitsfunktion zugewiesen wird.

  • Durch die Auswahl der SIL wird sichergestellt, dass die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen erfüllt werden, bevor die Endplanung der Anlage in die Tat umgesetzt wird. Dadurch können wir kostspielige Umgestaltungen und Überarbeitungen des Prozesssicherheitssystems vermeiden. Dazu gehen wir sicher, dass die SIS-Planung alle in den Workshops zur SIL-Auswahl festgelegten Sicherheitsziele erfüllt.

  • Die Spezifikationen zu Sicherheitsanforderungen stellen sicher, dass alle Aspekte der Prozesssicherheit berücksichtigt werden und dass SIS vor der Realisierung der Anlage auf die Spezifikationen hin ausgelegt und entwickelt wurden.

  • Nachdem die Spezifikation der Sicherheitsanforderungen erstellt wurde, ist der nächste Schritt die Entwicklung der sicherheitstechnischen Systeme (SIS).
    .

  • Ein Functional Safety Audit (FSA) sollte vor Inbetriebnahme einer Anlage durchgeführt werden.

  • Yokogawas anlagenweite Sicherheitsüberwachung umfasst Analyse- und Berichterstellungsfunktionen, mit denen Kunden die Leistungseffizienz definierter sicherheitstechnischer Systeme (SIS) im Vergleich zu ihren Auslegungszielen bewerten können.

Nach IEC 61511-1 Gesamtsicherheitslebenszyklus

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top