Asset Performance Management

Betriebsleiter sehen sich mit einem sich schnell verändernden Geschäftsumfeld konfrontiert. Die Trends der Industrie 4.0, fortschrittlicher Technologien im IIoT und der künstlichen Intelligenz (KI) sowie der Aufstieg der energiesparenden Gesellschaft und der fortschreitenden Alterung der Bevölkerung haben enorme Auswirkungen auf Produktionsaktivitäten. In dieser Situation muss überlegt werden, wie Produktivität, funktionale Sicherheit, Security verbessert, erfahrene Bediener geschult und unterstützt und gleichzeitig die Betriebskosten gesenkt werden können.
Ein wichtiger Ansatz zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist die Förderung der digitalen Transformation (DX) in der Produktion. Um dies zu ermöglichen, ist die Digitalisierung von höchster Bedeutung – decken Sie die versteckten Leistungseigenschaften Ihrer Anlagen-Assets in einem digitalen Format auf. 
Im Bereich Asset Management ersetzen derzeit kostengünstige drahtlose Überwachungstechnologien die Zustandsüberwachung (CM, Condition Monitoring) mit tragbaren Geräten und traditionellere vorbeugende Wartungsmaßnahmen wie z. B. Rundgänge. Mit dem Ziel, den Zustand und die Leistung Ihrer Assets nachverfolgen zu können, durchläuft die Online-Diagnose der Zustandsüberwachung (CM, Condition Monitoring) einen raschen Wandel in eine prädiktive Funktion, bei der Daten durch die Digitalisierung in prozessfähige Erkenntnisse mit garantierten Ergebnissen umgewandelt werden.
Das Asset Performance Management (APM) ist eine führende Lösung, mit der die Leistung von Assets über die gesamte Anlage hinweg überwacht, analysiert und integriert werden kann – all dies ist auch eine Voraussetzung dafür, dass die digitale Transformation (DX) letztendlich zu einer rentablen und nachhaltigen Anlage führen kann.

  • Der Vibrations- und Temperatursensor XS770A  ist ein kompakter, drahtloser IIoT-Sensor, der Vibrationen und Oberflächentemperaturen misst, um Maschinen- oder Gerätezustände im industriellen Einsatz zu überwachen.

Das Asset Performance Management (APM) ist eine führende Lösung, mit der die Leistung von Assets über die gesamte Anlage hinweg überwacht, analysiert und integriert werden kann – all dies ist auch eine Voraussetzung dafür, dass die digitale Transformation (DX) letztendlich zu einer rentablen und nachhaltigen Anlage führen kann.

Klicken Sie hier, um mehr über das Asset Performance Management zu erfahren


Hauptbereiche für Operational Excellence Transformation

Operational Excellence Transformation ist ein von Yokogawa und KBC gemeinsam entwickeltes Portfolio an Lösungen und Services. Wir bieten umfassende Lösungen für die betriebliche Automatisierung in allen vier Bereichen samt Beratung und Bereitstellung digitaler Technologien.

 

 Asset Management und Integrität (Asset Management and Integrity) 

Die Vorgehensweisen in den Bereichen Asset Management und Integrität sind von entscheidender Bedeutung, um die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Assets bei gleichzeitig minimalen Wartungskosten sicherzustellen und kurzfristige Marktchancen nutzen zu können. Mit profundem Fachwissen und Erfahrung stellen Yokogawa und KBC sicher, dass ihre Kunden den Wert ihrer Assets durch Produkte, Services und Lösungen in den Bereichen Asset Management und Integrität maximieren. 

Schlüsselkompetenzen in den Bereichen Asset Management und Integrität

  • Wartungs- und Integritätsstrategie: Bestimmung der besten Strategie für die Wartung und Integrität Ihrer Assets basierend auf den Unternehmensstrategien. 
  • Asset Care-Planung: Bereitstellung von Systemen und Methoden zur optimalen Definition jener Aktivitäten, die zur Wartung der Geräte unter den vorgesehenen Betriebsbedingungen erforderlich sind
  • Zuverlässigkeitssicherung und Analytik: Bereitstellung einer Analyse des Gerätezustands, um die besten Ansätze zur Wartung zu ermitteln.
  • Fehlerbeseitigung: Identifikation von Aktivitäten, welche Ursachen für die Unzuverlässigkeit von Assets oder Anlagensystemen mindern und beseitigen
  • Überprüfung: Nachvollziehen von an Geräten durchgeführten Inspektionen, um bestimmte Wartungsarbeiten zu ermitteln. Dies erfolgt in Abstimmung mit oder durch die Inspektionsgruppe. 
  • Auftragnehmer-Management: Verwaltung von Auftragnehmern, um ihre Services effizient und effektiv zu nutzen
  • Ausführung von Kleinprojekten: Prüfung von Optionen, Planung und Ausführung von wenig kostenintensiven Projekten oder Kleinprojekten ohne Kapitalaufwand, um bestehende Geräte zu ersetzen oder innerhalb des Zeitrahmens und bestimmungsgemäß schrittweise kostengünstige Verbesserungen zu erzielen
  • Turnaround-Wartung: Durchführung der Wartung für spezielle Geräte, um die Asset-Auslegung und die Betriebsintegrität zu bewahren. Dies umfasst längere Abschaltungs- oder Ausfallzeiten des Geräts oder des Systems.
  • Routinewartung: Durchführung der normalen Gerätewartungen im Betrieb, um die Asset-Auslegung und die Betriebsintegrität zu bewahren. Dies umfasst ein kurzzeitiges oder störungsarmes Herunterfahren der Anlage oder des Systems. 

Darüber hinaus können unsere Kunden durch das zuverlässigkeitsfokussierte Asset Management-Portfolio von Yokogawa:

  • Direkt zur Erreichung von Unternehmenszielen beitragen – wir unterstützen unsere Kunden bei der Bewertung und Gestaltung der Nutzung ihrer Assets, um Folgendes zu erreichen:
    • Reduzierung der Produktionskosten pro Einheit
    • Reduzierung der ungeplanten Ausfälle von Assets
    • Steigerung der Effizienz des Wartungspersonals
    • Reduzierung von Zwischenfällen in den Bereichen Umweltschutz und Arbeitssicherheit
  • Erleichterung fundierter und betriebsorientierter Entscheidungen

Wir kombinieren bewährte Verfahrensweisen in den Bereichen Risikobewältigung und Zuverlässigkeit mit dem tatsächlichen Anlagenbetrieb unserer Kunden, um kritische Assets zu identifizieren und uns auf jene Assets zu konzentrieren, die den größten Beitrag in ihrem Unternehmen leisten. Durch die Identifizierung kritischer Assets – Grundursachen von Ausfällen und empfohlene Maßnahmen – werden Ressourcen und Anforderungen unter Berücksichtigung der mit diesen verbundenen Risiken und Konsequenzen entsprechend priorisiert. 

 

Supply-Chain-Optimierung
- Optimieren des Supply-Chain-Managements, egal ob Ölförderung oder Rohstoff für eine Raffinerie oder ein Chemiewerk, unter Berücksichtigung des Produktmarktbedarfs. Dies bietet Marktteilnehmern die Möglichkeit, die Marktbedingungen optimal zu nutzen.
Asset Operations and Optimization 
- Optimieren des Potenzials physischer Assets durch Steigerung des Durchsatzes und Maximieren der Fertigung der Produkte, während gleichzeitig variable Kosten wie etwa Energiekosten minimiert werden.
- Lieferung kleiner und großer CAPEX-Projekte im Zeit- und Budgetrahmen, um zu wachsen und die Umweltschutzanforderungen zu erfüllen.
Operational Risk Management 
- Zuverlässige Kontrolle des Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltrisikos auf Personal- und Prozessebene. Dies gewährleistet die nötige Robustheit, um katastrophale Schäden zu vermeiden.


Herausforderungen unserer Kunden

Customer challenges include cost reduction, early failure detections, and how to reduce failure risks, also need to improve overall plant reliability, safety and profitability.

In den meisten Fertigungsstätten stellen die Geräte der Anlagenregelung den Kern aller Systeme dar. Die Anlagen werden zunächst auf Basis dieser Kernausrüstung konfiguriert, um eine Produktionsoptimierung zu verwirklichen. 
Weitere Geräte, die nicht als Kernausrüstung eingestuft sind, aber ebenfalls notwendig sind, werden ebenfalls in der Anlage installiert, um eine stabile Produktion zu gewährleisten. In der Regel werden diese nicht in das PLS-System integriert, um Kosten zu sparen. Stattdessen werden Rundgänge von Bedienern durchgeführt, um Ausfälle oder Störungen von Assets zu erkennen.
Zur weiteren Kostenreduzierung ist die Reduzierung der Häufigkeit solcher Rundgänge eine Option. Dies führt jedoch zu einer verschlechterten frühen Erkennung von Ausfällen und Störungen, was zu einem unnötigen Aufwand nach dem Auftreten des Ausfalls oder der Störung und einer höheren Anfälligkeit für Ausfallrisiken führt, die sich auf die Produktion sowie auf Zuverlässigkeit, Sicherheit und Rentabilität der gesamten Anlage auswirken.
Das Asset Performance Management (APM) ist eine geeignete Lösung, um diese Herausforderung zu meistern.

Unsere Lösungen

Unsere Lösung besteht darin, Prozessdaten mit den Daten der dezentralen Assets in die Yokogawa-Cloud-Plattform zu integrieren und diese Daten dann für die Produktionsoptimierung heranzuziehen. Mit der APM-Lösung kann eine Umgebung eingerichtet werden, die eine fachübergreifende Analyse der Prozess- und Asset-Daten ermöglicht. Dies wird in der Zukunft eine der wichtigsten Digitalisierungsmaßnahmen sein, um die geschäftlichen und finanziellen Ziele unserer Kunden zu erreichen.
Die in der Cloud gespeicherten integrierten Daten können nicht nur auf dem Kundengelände selbst, sondern auch weltweit, entsprechende Zugangsrechte vorausgesetzt, secure verwendet werden. Durch diese Datenumgebung können Asset-Daten, die aufgrund ihrer hohen Erfassungshäufigkeit genauer sind als Daten aus Rundgängen, mit Echtzeit-Prozessdaten im Zuge hochgenauer Analysen kombiniert werden. 
Diese Funktion bietet ferner eine essentielle Umgebung und Grundlage für Beratungsservices im Zusammenhang mit der Produktionsoptimierung. Mithilfe von anlagenweiten Informationen können die professionellen Berater von Yokogawa und KBC, die über umfassende Fachkenntnisse im Bereich des Anlagenbetriebs verfügen, ein Gleichgewicht zwischen Risiken und Kosten ausloten und geeignete Vorschläge zur Verbesserung sowohl aus betriebswirtschaftlicher als auch aus produktionstechnischer Sicht zur Verfügung stellen.
In der Regel unterstützen professionelle Berater mehrere Anlagen gleichzeitig, um eine ganzheitliche Beratung leisten zu können. Aufgrund zeitlicher und entfernungsbezogener Beschränkungen ist es für solche Berater jedoch schwierig oder unmöglich, die von ihnen überwachten Fertigungsstätten selbst zu besuchen.
Das Asset Performance Management ist genau die richtige Lösung, um auch dieses Problem zu lösen. Mit dieser Lösung können Sensordaten gesammelt und in der Cloud gespeichert werden, sodass professionelle Berater per Fernzugriff auf Daten zugreifen können. Aus diesem Grund kann dank APM dem Kunden trotz entfernungsbedingter Einschränkungen dabei geholfen werden, Daten korrekt zu interpretieren.

Yokogawa APM solution is to integrate process data with remote utilities asset data in the Yokogawa cloud platform, then utilize such data for production optimization.

Kundenvorteile

Customer benefits include: achieving plantwide data monitoring of core equipment and other utilities to avoid failures. Cutting down the burden and cost of daily patrol inspections. Ensuring reliable and best-in-class-domain-based decisions through remote data monitoring and consulting.

Aus anlagenweiter Sicht bietet APM dem Kunden verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel: 

  • Anlagenweite Datenüberwachung von Kerngeräten und anderen Geräten, um Fehler zu vermeiden, bevor diese auftreten. Dies reduziert die Ausfallzeiten der Anlage und senkt die Risiken im Anlagenbetrieb. 
  • Drastische Reduzierung des Aufwands und der Kosten der täglichen Rundgänge. Stattdessen wird eine automatische Datenüberwachung ermöglicht, die zu einer genaueren und objektiveren Überwachung führt
  • Sicherstellung zuverlässiger und erstklassiger domänenbasierter Entscheidungen durch Datenüberwachung und Beratung aus der Ferne. Erfahrene Bediener und/oder professionelle Berater können Lösungen von jedem Ort und zu jeder Zeit überwachen, analysieren und Lösungen empfehlen, wodurch das Risiko eines Mangels an sachkundigen Fachleuten vermieden wird

Aus Sicht der DX-Strategie kann die Umsetzung der APM-Lösung die Digitalisierung jeder Anlage beschleunigen. Dies bedeutet, dass eine Anlage mit vertrauenswürdigeren Daten, verbesserter Entscheidungsfähigkeit, erweitertem Blickwinkel auf die Optimierung, umfassendem Einsatz von Automatisierung und ausreichend befähigten Mitarbeitern realisiert wird.

Unterstützende Technologie

APM ist eine integrierte Lösung, welche fortschrittliche Sensortechnologie, Cloud-Dienste, künstliche Intelligenz (KI), Analyse-Funktionen und Beratungsleistungen umfasst. Yokogawa bietet die erforderlichen Grundlagentechnologien in Kombination mit fortschrittlichen Sensorgeräten, Domänenkenntnissen und umfassendem Branchenexpertise.

Zur Datengewinnung bieten wir unseren Sushi-Sensor an, der als drahtlose IIoT-Lösung Asset-Daten in der gesamten Anlage erfassen kann. Schlüsselfunktionen des Sushi-Sensors sind:

  • IIoT-Sensor mit hervorragender Umgebungsbeständigkeit
  • Einfache Einrichtung und Installation per Smartphone
  • Zwei Möglichkeiten der Datenüberwachung: Cloud und On-Premises 

Für die Datenintegrationsumgebung hat Yokogawa Cloud- und On-Premises-Lösungen für die Datenüberwachungsplattform in der Anlage im Programm. Die Plattform umfasst eine Reihe von Standardfunktionen wie die Datenerfassung, -speicherung und -freigabe sowie ein KPI-Dashboard, Überwachung von Trend-Diagrammen, Schwellenwertalarme und Benachrichtigungsdienste. All diese Funktionen können zusammen mit dem Sushi-Sensor schnell in den tatsächlichen Betrieb integriert werden. 

Basierend auf dieser Cloud-Datenplattform können Daten in der gesamten Anlage integriert werden und sind damit zur erweiterten Analyse mithilfe von KI und Machine Learning nahtlos zugänglich. Die professionellen Berater von Yokogawa und KBC können Risiken bewerten und Beratungs- und Unterstützungsservices auf Grundlage ihres branchenführenden Domänenwissens und ihrer umfassenden Branchenexpertise erbringen.

Yokogawa APM solution covers advanced sensing technology, cloud service, artificial intelligence(AI) technology, analytics and consulting.

 

Möchten Sie weitere Informationen über unsere Mitarbeiter, Technologien und Lösungen?


Kontakt
 
Top