Betriebsoptimierung durch Herausstellung der idealen Größen für Produktionskosten und Qualität

Hintergrund

Im Rahmen unserer gemeinschaftlichen Produktionstätigkeiten mit Kunden setzen wir Energie und Rohstoffe bedarfsgerecht ein, um Produkte von bestimmter Qualität herzustellen. Für die Durchführung dieser Tätigkeiten wurden außerdem verschiedenste Energiesparmaßnahmen umgesetzt und leistungsstarke Lösungen entwickelt, da der letztliche Gewinn maßgeblich von Energieverbrauch und Ertrag abhängt.

Angesichts der technologischen Weiterentwicklungen in den Bereichen der Massendatenverarbeitung und des industriellen Internet of Things können Betriebsdaten, die bis dato verstreut lagen, nun effektiv genutzt werden. Da diese Daten außerdem direkt mit den Produktionsprozessen verknüpft werden können, besteht Raum für eine Optimierung ganzer Anlagen und Industrieparks.

Technologie

Um einen optimalen Betrieb sicherzustellen, der nicht nur die Produktionskosten, sondern auch die geltenden Qualitäts- und Umweltvorschriften berücksichtigt, hat Yokogawa zwei Technologien—eine datengestützte Modellierungslösung zur Erzielung von Optimierungen und einen Multiperioden-Hochgeschwindigkeitsoptimierer—entwickelt. Darüber hinaus bietet Yokogawa Systeme und Beratungsdienste an, die dem Demingkreis vollumfänglich Rechnung tragen – von der Bewertung von Verbesserungspotenzialen in den Betriebsabläufen des Kunden, über die Umsetzung tatsächlicher Maßnahmen, bis hin zur Überprüfung der Leistungsverbesserungen. Sämtliche Technologien, Systeme und Dienste von Yokogawa fungieren gleichzeitig auch als Hilfsmittel für eine wirksame Kommunikation mit dem Kunden, um auf diese Weise jegliche betrieblichen Probleme aufdecken und einen Mehrwert schaffen zu können.

  • Schnelle und präzise Modellierung

    Um eine Werksanlage als Ganzes optimieren zu können, hat Yokogawa eine Technologie zur datengestützten Modellierung entwickelt, da im Rahmen dieses Vorhabens eine Vielzahl von Produktionsanlagen abgebildet werden muss. Für Energieversorgungsanlagen nahm die Erstellung eines Anlagenmodells mit dieser Technologie von Yokogawa gerade einmal ein Fünftel der üblicherweise erforderlichen Zeit in Anspruch. Die Genauigkeit des Modells stand der manuellen Modellierung dabei in nichts nach.

  • Praxistests

    Yokogawa strebt derzeit die Erzielung von Machbarkeitsnachweisen an. Zu diesem Zwecke werden die Werksanlagen eines Kunden wie gewohnt betrieben. Zur Feststellung einer Leistungsoptimierung wird anschließend an unterschiedlichen Stellen geprüft.

Vision für die Zukunft

  • Ausbau des Angebots an Optimierungszielen

    Energieversorgungsanlagen, auch BTG-Anlagen genannt, sind hinsichtlich ihrer Ausstattung – Boiler, Turbinen und Generatoren – relativ begrenzt. Produktionsanlagen verfügen dagegen über eine weitaus facettenreichere Ausstattung, sodass hinsichtlich ihrer Modellierung keine Fortschritte gemacht wurden. Die Technologie zur datengestützten Modellierung bietet eine Funktion, mit der die Merkmale und Eigenschaften von Produktionsanlagen automatisch abgebildet werden können. Eben diese Funktion nutzt Yokogawa, um die Machbarkeit einer Modellierung von Produktionsanlagen an einem realen Standort auf die Probe zu stellen. Ziel dieser Bemühungen ist es, einen optimalen Betrieb der gesamten Werksanlage zu erzielen und somit einen Mehrwert zu schaffen.

  • Nachhaltige Optimierung

    Das Anlagenmodell verliert nach seiner Erstellung im Laufe der Zeit an Gültigkeit, da eine natürliche Alterung der Anlagen sowie Veränderungen des externen Umfelds Abweichungen verursachen. Yokogawa strebt die Bereitstellung von Dienstleistungen an, mit denen der Optimierungseffekt auch weiterhin gegeben ist. Zu diesem Zweck soll den Prinzipien des Demingkreises Rechnung getragen werden, die in diesem Kontext unter anderem eine Überprüfung des Optimierungseffekts sowie einen erneuten Abgleich des Modells vorsehen.

 
Top