Yokogawa investiert in „Fog Computing“-Start-Up mit Sitz im Silicon Valley

Das Silicon Valley Start-Up FogHorn Systems, Inc., ist ein weltweit führenden Entwickler im Bereich der Fog-Computing-Technologie. Mit der Investition in dieses Start-Up-Unternehmen möchte die Yokogawa Electric Corporation die Entwicklung der Fog-Computing-Technologie vorantreiben und das Lösungsportfolio für seine Kunden erweitern. 

Mit den zunehmenden Diensten im Bereich des Cloud Computing und der großen Zahl an Geräten mit Zugang zu Cloud-Ressourcen wächst die Besorgnis über Netzwerküberlastungen und -engpässe sowie Verzögerungen bei der Datenverarbeitung. Abhilfe soll die innovative Technologielösung Fog Computing* schaffen.

FogHorn Systems ist ein Pionier in der Entwicklung von Software für Fog-Computing-Anwendungen und verfügt über herausragende Kompetenzen auf diesem Gebiet. Unter der Schirmherrschaft von March Capital und GE Ventures hat das Unternehmen von verschiedenen Investoren unlängst 12 Millionen US-Dollar an Fördermitteln erhalten, so auch von Yokogawa, der Robert Bosch Venture Capital GmbH und von Darling Ventures. Zudem gibt es eine starke Investorengruppe, die bereits vor dieser Fundraising-Runde in das Unternehmen investiert hat. Yokogawas Anteile an dem Unternehmen haben einen Wert von 900.000 US$. 

Yokogawa bietet ein breit gefächertes Portfolio an Automatisierungslösungen, mit deren Hilfe seine Kunden die Sicherheit und Effizienz ihrer Betriebsabläufe optimieren und ihre Vermögenswerte möglichst effektiv einsetzen können. Zu diesen Lösungen zählen Feldinstrumente, Automatisierungssysteme, Produktionsplanungssysteme (MES) und Managementinformationssysteme. Die Technologie des industriellen Internet der Dinge (IIoT – Industrial Internet of Things) im Bereich der Prozessautomatisierung wird sich mit Fog Computing schon bald weltweit durchsetzen. 

Yokogawa wird FogHorn Systems sein Wissen und Know-how in Prozesssteuerung und Anlagenbetrieb bereitstellen, damit das Unternehmen die zukunftsweisende Fog Computing-Technologie effizient weiterentwickeln kann. 

Yokogawa zielt nicht nur auf eine Optimierung der Produktionsprozesse, sondern auch auf eine Optimierung des Material- und Informationsflusses in und zwischen Unternehmen ab, einschließlich ihrer Wertschöpfungs- und Versorgungsketten. Yokogawa hat sich verpflichtet, durch den effektiven Einsatz von IIoT-Lösungen gemeinsam mit seinen Kunden Mehrwert zu schaffen. Das IIoT spielt bei der Umsetzung der Unternehmensvision ‚Process Co-Innovation’ eine Schlüsselrolle.

Tsuyoshi Abe, Vizepräsident und Leiter des Marketing Headquarters von Yokogawa, erklärt: 

„Eine hochzuverlässige und stabile Kommunikationstechnik ist eine Grundvoraussetzung für die Fertigungsindustrie und viele andere Branchen. Fog Computing stellt einen Durchbruch in der IT-Welt dar, der die Nutzung von Cloud-Ressourcen um ein Vielfaches verbessert. So wird auch Yokogawa von den vielzähligen Möglichkeiten profitieren und das IIoT gewinnbringend für seine Geschäfte im Bereich der Steuerungssysteme einsetzen können. Gemäß unserem Unternehmensslogan ‚Co-innovating tomorrow’ wird Yokogawa die Technologie von FogHorn einsetzen und durch gemeinsames Handeln mit seinen Kunden und Partnern neue Lösungen entwickeln und Mehrwert schaffen.”

* Fog Computing:
Fog Computing (auch bekannt als Edge Computing) ist ein Architekturkonzept, welches verteilte Mikro-Recheneinheiten in der Nähe der Endgeräte vorsieht. Beim Fog Computing werden Kommunikationsverzögerungen, -schwankungen und -engpässe vermieden, da die Verarbeitung bestimmter Daten am Rand des Netzwerks, d.h. in der Nähe der diese Daten generierenden Feldgeräte stattfindet und nur die wesentlichen Informationen an die Cloud gesendet werden. Diese wegweisende Technologie wird die Entwicklung zahlreicher neuer IoT-Anwendungen nach sich ziehen.


Über Yokogawa
Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 92 Unternehmen an Standorten in 59 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die Öl- und Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie. 
Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter www.yokogawa.com.
Pressekontakt: Chantal Guerrero, Tel.: 02102-4983-134, chantal.guerrero@de.yokogawa.com
 

 
Top