Das Carbon Disclosure Project (CDP) würdigt Yokogawa für „Water Security“ und „Supplier Engagement Leader Board“

Ratingen, 3. März 2020

Die Yokogawa Electric Corporation wurde in die A-Liste des CDP zum Schutz der Wasserbestände und in das Supplier Engagement Leader Board aufgenommen. Der Eintrag in die A-Liste „Water Securi-ty“ honoriert die nachhaltigen Wasserwirtschaftspraktiken des Unternehmens und die Offenlegung von Informationen über diese Aktivitäten. Die Aufnahme in das „Supplier Engagement Leader Board“ wür-digt die Führungsrolle des Unternehmens bei der Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten auf der ganzen Welt, um den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren und die globale Erwärmung zu bekämpfen.

Das Carbon Disclosure Project (CDP) ist eine Non-Profit-Organisation, deren jährlicher Prozess zur Offenlegung und Bewertung von Umweltdaten weithin als Goldstandard für Umwelttransparenz von Unternehmen anerkannt ist. Im Jahr 2019 forderten mehr als 525 Investoren mit einem Vermögen von über 96 Billionen US-Dollar und 125 große Einkaufsorganisationen mit einem Beschaffungsvolumen von 3,6 Billionen US-Dollar Unternehmen auf, über die CDP-Plattform Daten zu Umweltauswirkungen, -risiken und -chancen offenzulegen. Mehr als 8.400 Unternehmen kamen dieser Forderung nach.


CDP bewertet diese Unternehmen anhand einer detaillierten und unabhängigen Methodik mit Noten auf einer Skala von A bis D im Hinblick auf die Vollständigkeit ihres Klimaberichts, ihr Umweltbewusstsein und ihr Umweltmanagement. Außerdem werden der Umsetzungsgrad von Best Practices, ihre Vorreiter-rolle im Umweltschutz sowie ihre Maßnahmenpakete und die Wirksamkeit ihrer Umweltstrategie ge-prüft. Firmen, die keine oder zu wenig Informationen einreichen, erhalten die Note F.


Für das CDP Leader Board wurden über 4.800 Unternehmen beurteilt und erhielten eine Bewertung des Lieferantenengagements. Bewertet wurden u.a. Kriterien wie Scope 3-Emissionen und die Reduzierung von Umweltrisiken in Lieferketten. Yokogawa ist eines von etwa 160 Unternehmen, die in diesem Jahr in das Leader Board aufgenommen wurden. 


Yokogawa hat drei Ziele für nachhaltige Entwicklung formuliert, die das Unternehmen bis 2050 realisie-ren will. Das Unternehmen möchte Netto-Null-Emissionen erreichen, das Wohlergehen der Gesellschaft gewährleisten und eine ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft schaffen. Um den Übergang zu einer kreislauforientierten Wirtschaft zu ermöglichen, muss zunächst das Problem der Wasserknappheit gelöst werden. Hierfür hat das Unternehmen verschiedene Lösungen zur Wasserversorgung seiner Kunden und des Wasserverbrauchs an sämtlichen Standorten als Schlüsselindikatoren (KPIs) festgelegt. Zu den jüngsten Maßnahmen in diesem Bereich zählen die Implementierung eines Steuerungssystems für ein Meerwasserentsalzungsprojekt in Peru (2018) und die Bereitstellung einer digitalen, zwillingsbasierten Anlagensimulationslösung für die Betreiber einer Wasseraufbereitungsanlage in Singapur (2019). 


Im Kampf gegen den Klimawandel bietet Yokogawa seinen Kunden innovative Lösungen, engagiert sich in Initiativen zur Emissionsreduzierung, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen, und verwendet einen CO2-Reduktions-KPI, um die Effektivität seiner Bemühungen zu messen. 


Zudem kam Yokogawa im Jahr 2019 den Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD) nach, sich den Herausforderungen des Klimawandels zu stellen, und veröffentlichte in seinem Nachhaltigkeitsbericht 2019 Informationen zu Risiken und Chancen des Klimawandels bei Yokogawa.


Hitoshi Nara, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Yokogawa, kommentiert diese Initiativen wie folgt: 
„Wir möchten unsere Mess-, Steuerungs- und Informationstechnologien proaktiv einsetzen, um Lö-sungen für so dringende Probleme wie den Klimawandel und die notwendige Sicherung des Zugangs zu Wasserressourcen zu finden. Wir werden auch in Zukunft mit unseren Kunden auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um ihnen Lösungen zu liefern, die die Nutzung kohlenstoffarmer Energie-quellen erleichtern, die Energieeffizienz verbessern und die Wassersicherheit erhöhen.”

Paul Simpson, CEO von CDP erklärt: 
„Ich beglückwünsche die Unternehmen, die sich in diesem Jahr einen Platz auf der A-Liste des CDP sichern konnten, weil sie in punkto Umweltverträglichkeit und Transparenz eine vorbildliche Füh-rungsrolle einnehmen. Die Geschäftsrisiken durch den Klimanotstand, die Abholzung und die unsi-chere Wasserversorgung sind enorm – ebenso wie die Chancen, die sich aus der Bewältigung dieser Risiken ergeben – und es ist offensichtlich, dass der Privatsektor in dieser schwierigen Zeit eine ent-scheidende Rolle spielen muss. Die Unternehmen der A-Liste sind Marktführer in Nachhaltigkeit, gehen Umweltrisiken aktiv an und rüsten sich für die Wirtschaft von morgen”.

Die Methodik und die Kriterien für die A-Liste zu Wassersicherheit (Water Security) finden Sie auf der CDP-Website unter: https://www.cdp.net/en/guidance/guidance-for-companies im Bereich „CDP scoring methodologies 2019“.CDP veröffentlicht die A-Liste ‚Water Security‘ jedes Jahr – zusammen mit den A-Listen zu Waldschutz und Klimawandel. Mehr unter: https://www.cdp.net/en/companies/companies-scores.
 
 

CDP A LIST 2019 WATER

CDP SUPPLIER ENGAGEMENT LEADER 2019

 

Über CDP
Das Carbon Disclosure Project ist eine globale gemeinnützige Organisation, die Unternehmen und Regierungen dazu veranlasst, Treibhausgasemissionen zu senken und Wasserressourcen und Wälder zu schützen. Mehr als 8.400 Unternehmen, die über 50% der globalen Marktkapitalisierung repräsentieren, haben im Jahr 2019 Umwelt-daten über die Plattform CDP offengelegt. Mit zusätzlich 920 Auskunft erteilenden Städten, Staaten und Regionen ist die CDP-Plattform eine der umfangreichsten Informationsquellen darüber, wie Unternehmen und Regierungen Umweltveränderungen vorantreiben. CDP ist Gründungsmitglied der „We Mean Business Coalition“. Mehr Infor-mationen zu CDP unter: https://cdp.net/.

Über Yokogawa
Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 113 Unternehmen an Standorten in 60 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industri-elle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Mit dem Geschäftsbereich Life Innovation möchte das Unternehmen die Produktivität entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Pharma- und Lebensmit-telindustrie deutlich verbessern. Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die chemische und pharmazeutische Industrie, die Öl- und Gasindustrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie. 

Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebs-standorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Au-tomatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter http://www.yokogawa.com/de/
Pressekontakt: Chantal Guerrero, Tel.: 02102-4983-134, chantal.guerrero@de.yokogawa.com 
Yokogawa Deutschland GmbH, Broichhofstr. 7-11, D-40880 Ratingen

 
Top