Yokogawa errichtet OPA-Prüf- und Testlabor für ExxonMobil

Ratingen, 17. Juli 2019

Die Yokogawa Electric Corporation wurde von ExxonMobil als Systemintegrator für Open Process Automation (OPA) ausgewählt und mit dem Aufbau eines OPA-Prüf- und Testlabors für den Energiemulti beauftragt. Entwicklungsarbeiten und Versuche mit der offenen und flexiblen Automatisierungsarchitektur des Testsystems in dem Prüflabor sollen die Bestrebungen von ExxonMobil unterstützen, eine standardbasierte, offene, sichere und interoperable Prozesssteuerungsarchitektur zu etablieren. In dem Prüflabor wird ExxonMobil geeignete Komponenten und Standards evaluieren und die Grundlage für die Umsetzung der OPA-Technologie bei ersten industriellen Feldversuchen schaffen. Yokogawa wird das Prüflabor in der Nähe des Houston Campus von ExxonMobil in Spring, Texas, einrichten; die erste Phase soll im vierten Quartal 2019 anlaufen.

ExxonMobil und Yokogawa sind Mitglieder des Open Process Automation™-Forums (OPAF), einem internationalen Forum, das sich aus Endanwendern, Systemintegratoren, Lieferanten, Hochschulen und Normungsorganisationen zusammensetzt; gemeinsam arbeiten sie an der Entwicklung der Spezifikationen zur Nutzung der OPA-Technologie in Prozessleitsystemen der nächsten Generation. Das Design von OPA-basierten Automatisierungsystemen unterstützt herstellerunabhängig die Integration von Automatisierungskomponenten. Es lassen sich Anwendungen von unterschiedlichen Automatisierungsplattformen leicht portieren und herstellerunabhängig konfigurieren. Das OPA-Prüflabor von ExxonMobil soll die bestehende OPA-Entwicklungsarbeit und die technologische Expertise des US Technology Centers von Yokogawa bündeln. ExxonMobil will die Ergebnisse der Systemtests in dem Prüflabor mit Kooperationspartnern und OPAF teilen. Der Mineralölkonzern bietet seinen Kooperationspartnern außerdem an, das Testsystem zu nutzen, um zusätzliche Komponenten zu evaluieren, die bei ihren unabhängigen Feldversuchen eingesetzt werden sollen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Yokogawa, um das Prüflabor für ExxonMobil und unsere Kooperationspartner zu errichten und zu betreiben“, so Brad Houk, Projektleiter der ExxonMobil Research und Engineering Company. 
„Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei der Anwendung der OPAF-Standards zur Schaffung eines neuartigen industriellen Automatisierungssystems. Die Hauptkriterien für die Wahl Yokogawas als Systemintegrator waren ein fundiertes Verständnis der technischen Anforderungen zur Erstellung eines OPA-Systems aus heterogenen Komponenten und die Fähigkeit, als neutraler Vermittler aller Anbieter zu fungieren.“

Tsuyoshi Abe, Vizepräsident und Leiter des Marketing Headquarters von Yokogawa, äußert sich wie folgt: 
„Yokogawa beteiligt sich gemeinsam mit anderen Branchengrößen auf der ganzen Welt proaktiv an Initiativen für offene Systemarchitekturen wie Open Process Automation. Wir fühlen uns geehrt, für dieses Kernprojekt ausgewählt worden zu sein, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ExxonMobil, seinen Kooperationspartnern und der Industrie in dem Prüflabor, um die Schaffung eines OPA-Ökosystems voranzutreiben.“


Über Yokogawa
Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 113 Unternehmen an Standorten in 60 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Mit dem 2018 gegründeten Geschäftsbereich Life Innovation plant Yokogawa, die Produktivität entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Pharma- und Lebensmittelindustrie deutlich zu verbessern. 
Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die chemische und pharmazeutische Industrie, die Öl- und Gasindustrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie. 

Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter http://www.yokogawa.com/de/
Pressekontakt: Chantal Guerrero, Tel.: 02102-4983-134, chantal.guerrero@de.yokogawa.com 
Yokogawa Deutschland GmbH, Broichhofstr. 7-11, D-40880 Ratingen
 

 
Top